8.jpg
 
SG Hoechst Classique erreicht zum dritten Mal Endrunde in Berlin
SG Hoechst Classique wird Süddeutscher Vizemeister 2009

SG Hoechst Classique: T.Eid; M.Walter, E.Thielecke, B.Helbing, F.Frenda; R.Matejtschek, M.Stahr, M.Licht, T.Baylan, T.Merz, H.Pohlenz, M.Bilz, A.Grabitsch, J.Laub, C.Peukert, M.Fischer;

SG Hoechst Classique wurde in Bergrheinfeld Süddeutscher Ü-40 Vizemeister
Die Classiquer haben es wieder geschafft. Vom 11.-13. September werden die Hoechster Oldies im Berliner Olympiapark zum dritten Mal in Folge um die Deutsche Ü-40 Meisterschaft mitspielen. Zwar konnten die Classiquer in Bergrheinfeld ihren Titel Süddeutscher Meister nicht verteidigen, aber als Vizemeister konnten sie sich für Berlin qualifizieren. Bis es soweit war mussten die Classique aber durch ein Wellental der Gefühle. Sie starten furios ins Turnier und siegten mit 3:0 gegen den Badischen meister TSV Reichartshausen. Den Torreigen eröffnete Franko Frenda mit einem Tor des Monats, Kapitän Andresa Grabitsch und Christian Peukert steuerten dann die anderen Treffer bei. In zweiten Spiel gegen den Südbadischen Meister SV Oberkirch reichte es dann nur zu einem 0:0 Unentschieden trotz drückender Feldüberlegenheit. Dem Hoechster KeeperToni Eid war es am Ende zu verdanken, dass das Spiel torlos endete, denn er rettete einmal in höchster Not gegen einen alleine auf das Tor zustürmenden Angreifer der Oberkircher.

Im Spitzentreffen der beiden Favoriten auf den Titel zwischen der SG Hoechst Classique und dem TSV 07 Bergrheinfeld sorgte danach der Bergrheinfelder Kapitän Klaus Pfeuffer für den Knaller des gesamten Turniers. 0:0 stand es zur Pause und es war ein ausgeglichenes auf hohem spielerischen Niveau stehendes Match. Torchancen waren allerdings auf beiden Seiten Mangelware, weil beide Abwehrreihen herrvorragend agierten. Direkt nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit fasste sich Klaus Pfeuffer ein Herz, zog von der Mittellinie ab, überraschte den Hoechster Keeper Toni Eid und der Ball landete im Winkel zur 1:0 Führung für die Gastgeber. Die Classiquer versuchten nun alles um noch den Ausgleich zu erzielen aber immer war beim starken Rüdiger Erhard im Bergrheinfelder Tor Endstation. Durch diesen Sieg hatten die Bergrheinfelder die Fahrkarte nach Berlin gelöst. Der Titelverteidiger SG Hoechst Classique stand zu diesem Zeitpunkt vor dem Aus, da der SV Oberkirch mit zwei Siegen (SG Reinstetten/Maselheim 1:0, Reichartshausen 4:1) und dem 0:0 Unentschieden gegen die Classiquer Platz 2 einnahm. Die letzte Spielrunde musste nun die Entscheidung bringen, wer als zweiter Vertreter nach Berlin fährt. Die Oberkircher mussten gegen Bergrheinfeld ran und die Hoechster gegen die SG Reinstetten/Maselheim. Bei einem Sieg der Oberkircher, wäre der Südbadische Meister als Süddeutscher Meister nach Berlin gereist, bei einem Unentschieden wären die Oldies aus der Ortenau als Vizemeister ebenfalls zum DFB-Ü40-Cup gefahren. Nur eine Niederlage und ein Sieg der Hoechster hätte dies verhindern können. Gegen die entfesselt aufspielenden Bergrheinfelder, die in diesem Spiel alles daransetzen auch die Meisterschaft zu holen hatten die Oberkirchener keine Chance. 0:3 verloren die SVO Oldies und die letzte Begegnung zwischen Hoechst Classique und der SG Reinstetten/Maselheim stand noch aus. Mit lautstarker Unterstützung aus dem Oberkircher Lager traten die Reinstettener gegen die Hoechster an, nicht gewillt dieses Spiel kampflos aus der Hand zu geben. Die Hoechster Oldies bestimmten zwar das Spiel aber die Oldies der Spielgemeischaft Reinstätten/Maselheim kamen mit gefährlichen Konterangriffen immer wieder vor das Hoechster Tor. Toni Eid im Classique Kasten konnte sein Tor aber sauber halten. Bis zwei Minuten vor dem Spielende hielt der Abwehrriegel der Reinstettener, dann wurde der Hoechst Abwehrchef Bruno Helbing im Strafraum elfmeterreif gefoult, Manfred Licht trat für die Classique an und er verwandelte sicher zum viel umjubelten 1:0 für den Titelverteidiger, der dadurch doch noch die Qualifikation für Berlin geschafft hatte. Der TSV 07 Bergrheinfeld als neuer Süddeutscher Meister und die Hoechster werden in Berlin dabeisein und versuchen ganz weit vorne beim DFB-Ü40Cup zu landen. Aufgrund der tollen Leistung der Bergrheinfelder scheint das durchaus möglich zu sein. Bei der SG Hoechst Classique überzeugten Eiko Thielecke und Bruno Helbing, die zu den besten Spielern des Turniers zählten und Andreas Grabitsch sowie Manfred Licht, der gerade im letzten entscheidenden Spiel als Einwechselspieler die Classique auf die Siegerstraße führte.