1.jpg
 
SG Hoechst Classique Ü-40 wird Vierter beim Pfingstturnier in Kössen
26. Internationales AH Ü-35 Pfingstturnier Kössen 2010

SG Hoechst Classique: V.Eid; W.Schlesier; M.Walter, B.Helbing, T.Baylan, M.Licht; J.Laub, F.Frenda, J.Brauburger, R.Matejtscheck; A.Grabitsch, N.Tedde; J.Weninger, H.Wastlhuber, T.Christofori, M.Udovc, V.Thielecke;

Die Ü-40 der SG Hoechst Classique wurde Vierter beim Internationalen AH Ü-35 Pfingstturnier in Kössen
Die SG Hoechst Classique erreichte beim 26. Internationales AH Ü-35 Pfingstturnier des FC Kössen einen guten 4. Platz bei 15 teilnehmenden Mannschaften. Dieses gute Ergebnis wurde nur durch die schwere Verletzung, die sich der Classique Keeper Toni Eid im Spiel um Platz 3 gegen CF Real Mallorca ohne gegnerische Einwirkung zuzog, getrübt. Durch diese Verletzung wird die Classique nun am kommenden Wochenende ohne ihren Stammtorhüter ins Kreispokalfinale gegen den SV 09 Hofheim gehen.
In Kössen zeigten sich die Classique Oldies von ihrer besten Seite. Als eines der vier gesetzten Teams, neben dem FC Bayern München, FSV Mainz 05 und CF Real Mallorca mussten sie in der Gruppe B gegen den Saarlandvertreter Sportfreunde Scheidberg, den KTSV Preussen Krefeld (Westfalen) und den Gastgeber FC Kössen antreten.

Im Auftaktspiel gegen die SF Scheidberg hatten die Classiquer zuerst mehr mit dem wasserdurchtränkten Platz als mit dem Gegner zu kämpfen. Die Spielzeit betrug einmal 15 Minuten und da war es nicht so einfach gegen betont defensiv eingestellte Gegner zu Toren zu kommen. Jürgen Brauburger und Jürgen Laub sorgten mit ihren Treffern aber für den ersten Classique Sieg. Gegen den KTSV Preussen Krefeld taten sich die Hoechster Old Boys dann überraschend schwer. 0:0 hieß es am Ende und dieses Unentschieden hatten sich die Krefelder redlich verdient, weil sie eine sehr engagierte Leistung zeigten. In der dritten Spielrunde mussten die Classiquer gegen Gastgeber FC Kössen ran. Da der KTSV Preussen Krefeld tor- und punktgleich war, am Ende mit den SF Scheidberg aber das vermeintlich schwächere Team als Gegner hatte, mussten die Classiquer gegen Kössen einiges an Toren vorlegen, wollten sie das Halbfinale erreichen und das gelang ihnen. Mit 4:0, durch Tore von Jürgen Brauburger, Jürgen Laub, Jürgen Weninger und Andreas Grabitsch, setzten sich die Hoechster gegen den Veranstalter durch und die Qualifikation für das Halbfinale war geschafft, weil die Oldies aus Scheidberg den Krefeldern ein 0:0 abtrotzten.
Im Halbfinale trafen die Classiquer auf den späteren Sieger FC Bayern München. Das Spiel war kaum zwei Minuten alt, da führten die Bayern durch ihren besten Spieler Nico Schultze bereits mit 1:0. Die Classique versuchte nun den Ausgleich zu erzielen, entblößte dabei die Abwehr und ein Konter führte zur 2:0 Führung der Bayern. Diesen verteidigten die Münchner bis zum Spielende. Die Hoechster trafen im kleinen Finale auf den CF Real Mallorca. Es entwickelte sich ein hervorragendes Spiel, in dem die Mallorquiner in der ersten Halbzeit Feldvorteile hatten. Die erste Großchance hatten aber die Hoechster, als Kapitän Andreas Grabitsch nach einer präzisen Flanke von Jürgen Laub nur knapp am 1:0 schejterte. Mitte der ersten Hälfte glückte den Real Oldies dann mit einem unhaltbaren Kunstschuß von der linken Seite in den Winkel das goldene Tor. In der Folgezeit setzte die Classique alles daran den Ausgleich zu erzielen, sie erspielten sich gute Torchancen, die aber vergeben wurden. Zudem hatte auch der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag. Bei drei elfmeterreifen Situationen, die auch der Linienrichter anzeigte, blieb aber jedes Mal der Pfiff aus. So endete eine gute Partie unglücklich 0:1. Im anschließenden Endspiel schlugen die Bayern den FSV Mainz 05 mit 2:0. Die Classique hatte eine sehr gute Vorstellung in Kössen geboten und gezeigt, dass sie auch mit den Ex-Profiteams mithalten konnte.