7.jpg
 
SG Hoechst Classique schlägt Hornauer Meisterteam von 2000 mit 4:1
Drei Akkus Tore in Hornau
TuS Hornau - SG Hoechst Classique    1:4 (0:3)

SG Hoechst Classique:
C.Rudolph; T.Kaiser, B.Helbing, C.Neubauer, T.Baylan, F.Frenda, N.Tedde, D.Krämer, A,Webert; J.Laub, G.Akkus; J.Garcia, C.Afflerbach;

Tore: 1:0 (Elfmeter), 2:0, G. Akkus, 3:0 J.Laub, 4:1 G.Akkus

Bruno Helbing war der überragende Akteur beim AH Freundschaftsspiel zwischen der TuS Hornau und der SG Hoechst Classique (1:4)
Beim 4:1 Sieg der SG Hoechst Classique gegen die Meistermannschaft der TuS Hornau von 2000 konnte sich besonders Neuzugang Günay Akkus auszeichnen. Der wieselflinke Stürmer erschoß die Hornauer bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz mit seinen drei Toren fast im Alleingang. Die Classiquer, die im Schnitt zehn Jahre älter als der Gastgeber waren bestimmten von Anfang an das Spielgeschehen. Angetrieben vom besten Feldspieler Bruno Helbing initierten die Hoechster immer wieder gute Angriffsaktionen.
Die Hornauer kamen mit dem Direktspiel der Classique in der ersten Halbzeit nicht zurecht und die Folge davon war die 3:0 Pausenführung für die Classiquer. In der zweiten Hälfte trat die SG ohne Kapitän Bruno Helbing an und schon merkte man, dass der Abwehrorganisator und Spielgestalter fehlte. Die Hornauer übernahmen nun das Kommando und der gute Hoechster Keeper Carlos Rudolph konnte sich bei einigen Großchancen der Hausherren auszeichnen. Die Gastgeber berannten das Hoechster Tor, aber mehr als ein Treffer durch Schmidtbauer kam nicht zustande. Kurz vor dem Ende führte ein Konter über Jürgen Laub, dem das Tor zum 3:0 gelang, und Thomas Kaiser zum 4:1 durch Günay Akkus. Es war ein verdienter Sieg, der in der zweiten Halbzeit kurzzeitig in Gefahr geriet. Die Abwehr um Franco Frenda, Tekin Baylan und Claus Afflerbach bot aber auch in dieser Drangperiode der Hornauer eine ausgezeichnete Leistung und so konnte der klare Sieg über die Zeit gerettet werden.