3.jpg
 
SG Hoechst Classique chancenlos gegen Tabellendritten der Kreisoberliga Hochtaunus
SG Hausen/Westerfeld - SG Hoechst Classique Ü-40    3:1 (1:0)

SG Hoechst Classique: J.Böhler; M.Walter, B.Helbing, E.Thielecke, R.Matejtscheck; T.Baylan, F.Frenda, J.Laub, M.Hochheimer, U.Ludwig; A.Grabitsch;

Tore: 1:3 A.Grabitsch (FE)

1:3 unterlagen die Classique -40 Oldies beim Tabellendritten der Kreisoberliga Hochtaunus SG Hausen/Westerfeld
In einem auf sehr gutem Niveau stehenden Spiel besiegte der Tabellendritte der Kreisoberliga Hochtaunus, die SG Hausen/Westerfeld die Ü-40 der SG Hoechst Classique mit 3:1. Das von Trainer Leo Caic hervorragend eingestellte Team schlug die Classique Oldies aufgrund ihrer besseren Fitness. Spielerisch konnten die Hoechster Oldies über die gesamte Spielzeit sehr gut mithalten nur läuferisch wurden gegen Ende des Spiels die Schritte immer kürzer.
Das auf die Vorbereitung zur Ü-40 Hessenmeisterschaft dienende Freundschaftsspiel war von schönen Ballpassagen und interessanten Zweikämpfen geprägt. So legten die Hausherren großes Augenmerk auf die Bewachung des Hoechster Torjägers Andreas Grabitsch. Mit zwei, teilweise auch mit drei Gegenspielern musste sich der gefürchtete Classique Kapitän und Sturmführern oft auseinandersetzen, was auch einen Klassemann wie Grabitsch im Laufe des Spiels aufrieb. Aus dem Spielgeschehen kam er daher nicht zu einer nennenswerten Torchance, das Classique Tor ging aber trotzdem auf sein Konto. Als Uli Ludwig, der eine sehr gute Partie spielte, im Strafraum gefoult wurde, trat Andreas Grabitsch zum Elfmeter an und verwandelte diesen sicher zum 1:3.
Die Classiquer konnten das Spiel jederzeit ausgeglichen gestalten nur ihre Offensivbemühungen wurden von den Hausen/Westerfeldern immer schon im Keim erstickt, sodaß sich die Classiquer fast keine Torchance herausspielen konnten. Die Abwehr um die überragenden Bruno Helbing, Ralf Matejtscheck und Matthias Walter stand an diesem Abend unter Dauerdruck und bis zur 25. Minute hielt sie auch dem Druck stand, erst dann führte ein wahrer Kunstschuß zur 1:0 Führung für die SG.  Der beste Hoechster in diesem Spiel, Torhüter und Debütant Johann Böhler war ohne jegliche Abwehrchance. Böhler, der den erkrankten Toni Eid vertrat, bot eine tadellose Leistung und zuvor hatte der junge Classique Torsteher in einigen Situationen den SG Oldies das 0:0 gerettet. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Hausen/Westerfeld übernahm die Initiative und berannte das Hoechster Tor, aber immer wieder scheiterten sie am bestens disponierten Böhler. Eine Viertelstunde vor Spielende führte ein Doppelschlag der Gastgeber zur Entscheidung. Zuerst verlor Bruno Helbing ein Laufduell gegen einem Hausen/Westerfelder Angreifer und dieser bereitete das 2:0 vor, dann verfehlten Eiko Thielecke und Matthias Walter eine scharfe Hereingabe in den Torraum, ein heimischer Angreifer war zur Stelle und erzielte das 3:0.
Für die Classiquer war es ein hervorragender Test und zugleich eine erste Standortbestimmung über den Fitnessgrad der Truppe. Trainer und Coach Heinz Wulf wird in den nächsten Monaten noch einige Arbeit haben das Team so zu präparieren, dass es wieder gute Chancen auf die Ü-40 Hessenmeisterschaft hat. Da in Hausen nur 11 Akteure zur Verfügung standen und mit Jürgen Brauburger, Peter Seitel, José Ferreiro, Martin Stahr, Manfred Licht, Rachid AitBouhou, Claus Schäfer, Markus Weidner, Thomas Kaiser und Roger Müller noch einige Akteure fehlten, ist der Kader der Classique groß genug um ein schlagkräftiges Team bis zum 18. Juni, an dem Tag wird die AH Ü-40 Hessenmeisterschaft in Dietkirchen ausgetragen, zusammenzustellen.