8.jpg
 
SG Hoechst Classique startet Vorbereitung auf die AH Ü-40 Kreismeisterschaft MTK
3:6 Niederlage beim Kreisoberligisten SG DJK Eintracht Rüsselsheim

SG Hoechst Classique: V.Eid; M.Walter, F.Frenda, A.Schubert, T.Condic; R.Matejtscheck, B.Malesevic; U.Ludwig, M.Hochheimer, J.Ferreiro; R.Müller; T.Kaiser, T.Baylan, M.Weidner.

Tore: 1:1 R.Müller, 1:2 B.Malesevic, 3:5 M.Weidner

Die SG Hoechst Classique vor dem Spiel bei Eintracht Rüsselsheim
Gegen die vom ehemaligen Classique-Spieler Folker Liebe gecoachten Rüsselsheimer gab es eine deutliche 3:6 Niederlage. Man merkte den Classique-Oldies an, dass sie noch ganz am Anfang ihrer Vorbereitung sind. Konditionell noch nicht auf dem besten Stand, hatten es die Hoechster schwer gegen die engagiert aufspielenden Eintracht Youngsters.
In der ersten zwanzig Minuten dominierten die Classiquer das Geschehen. Angetrieben von Branko Malesevic und Michael Hochheimer, initiierten die Classiquer einige gute Angriffe. Das erste Tor gelang aber den Hausherren, die eine Unachtsamkeit in der von Alex Schubert ansonsten hervorragend organisierten Abwehr ausnutzten. Schon im
Roger Müller erzielte den 1:1 Ausgleich für die Classique und gehörte zu den besten Spielern des Abends
Gegenzug gelang Roger Müller nach Traumpass von José Ferreiro der 1:1 Ausgleich. Die Classiquer waren nun kombinationssicher und ein Doppelpass zwischen Michael Hochheimer und Branko Malesevic führte durch Malesevic zur 2:1 Führung. Die Classiquer vernachlässigten nun etwas die Abwehr was sich rächen sollte. Durch drei individuelle Fehler gerieten die Hoechster Oldies noch vor der Halbzeit mit 2:4 in Rückstand. Nach den Seitenwechsel dann der Schock durch das 2:5. Die Classique fing sich aber wieder und verkürzte durch Markus Weidner auf 3:5. Nun versuchten die Hoechster alles um das Ergebnis noch zu drehen. Es gelang aber nicht. Toni Eid im Classique Tor musste vielmehr noch ein paar Mal in höchster Not retten um den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen. Kurz vor dem Ende war aber auch er machtlos, als die Rüsselsheimer zum 6:3 Endstand einschossen.