3.jpg
 
Classique rettet in letzter Minute Unentschieden
SG Sossenheim SoMa - SG Hoechst Classique    3:3 (2:1)

SG Hoechst Classique: C.Rudolph; T.Baylan, T.Condic, P.Seitel, E.Thielecke; M.Karasic, O.Löwel, F.Frenda, B.Malesevic; R.Müller, J.Laub;

Tore: 1:2 B.Malesevic, 2:3 R.Müller, 3:3 J.Laub

Das Team der SG Hoechst Classique vor dem Spiel in Sossenheim
Das Team der SG Hoechst Classique vor dem Spiel in Sossenheim
Schwerstarbeit musste die SG Hoechst Classique am Freitag, den 6.5. bei der SoMa der SG Sossenheim verrichten um am Ende zu einem schmeichelhaften 3:3 zu kommen. Die Sossenheimer zeigten eine tolle Leistung und hätte von Höhne beim Stand von 2:1 den fälligen Handelfmeter verwandelt, wer weiß wie das Spiel dann ausgegangen wäre.
Die Classiquer gingen motiviert ins Spiel und die ersten Ballpassagen waren vielversprechend. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Hoechster aber immer phlegmatischer und es schlichen sich viele Abspielfehler ein, die die Sossenheimer Hausherren nutzten. Nach einer Viertelstunde gingen die SGS Oldies ganz überraschend in Führung. Die gesamte Hoechster Abwehr war aufgerückt und ein Konter der Sossenheimer führte zum 1:0. Schon fünf Minuten später eine ähnliche Situation, wieder war die Classique Abwehr nicht im Bilde, zwar konnte Torhüter Carlos Rudolph den scharf geschossenen Ball noch bravourös abwehren, gegen den Nachschuß hatte er aber keine Chance mehr und es stand 2:0 für den Außenseiter. Nun versuchten es die Classiquer mehr mit geordneten Flügelspiel und diese Maßnahme hatte auch Erfolg. Branko Malesevic, neben Verteidiger Eiko Thielecke er beste Classique Akteur an diesem Abend, verkürzte auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel Pech für die Classique als Malesevic mit einer Muskelverletzung ausschied. Mit nur noch zehn Spielern versuchten die Classiquer danach das Spiel noch zu drehen. Aber die Sossenheimer waren immer wieder bei Kontern gefährlich. Die größte Chance zur Resultatsverbesserung vergabg Kai von Höhne als er einen Handelfmeter über das Tor schoß. Bereits fünf Minuten später zeichnete von Höhne für das 3:1 verantwortlich, als er seinen Gegenspieler stehen ließ und auch Torhüter Rudolph ausspielte und zum 3:1 einschoß. Mit diesem Treffer schien das Spiel entschieden zu sein, doch die Classiquer bäumten sich noch einmal auf. Angetrieben von Peter Seitel und Oliver Löwel bestürmten sie das Hausherrentor. Fünf Minuten vor Spielende erzielte Roger Müller mit einem strammen Schuß von der Strafraumgrenze das 2:3. Eine Minute vor dem Abpfiff legte Franco Frenda Jürgen Laub per Kopf auf und dieser sorgte für den glücklichen 3:3 Ausgleich. Nach diesem Treffer pfiff der Schiedsrichter das unterhaltsame Spiel ab. Die Sossenheimer boten ihre beste Saisonleistung und mit ein bisschen Glück wäre ihnen beinahe ein Sieg gegen die Classiquer gelungen. Bis zum Kreispokalfinale hat Trainer Heinz Wulf noch einige Arbeit vor sich, um die Classique gut vorbereitet in das Match gegen die SG Hofheim/Kriftel zu schicken.