3.jpg
 
Classiquer in Suhl beim Cup der ‹-40 Meister ohne Chance
Achter Platz beim Cup der Meister in Suhl

SG Hoechst Classique: T.Eid; M.Walter, T.Condic, B.Malesevic, F.Frenda, O.Löwel, C.Afflerbach, A.Grabitsch, T.Kaiser, I.Condic, K.Müller;

Ein entšuschender 8.Platz stand am Ende des Cups der Meister auf der Bilanz der Classique Kicker.
Sportlich enttäuschend verlief für die SG Hoechst Classique der Trip nach Suhl zum Cup der Meister. Zu diesem Hallenturnier Ü-40 waren nur Mannschaften eingeladen die bereits beim DFB-Ü40-Cup dabei waren - bis auf die Ausnahme SV Gumpoldia Gumpelstadt, die als AH Ü-40 Vize Hallenmeister von Thüringen teilnehmen durfte. Mit dem TSV Bergrheinfeld (Deutscher Meister 2009) und SV Hannover 96 (Deutscher Meister 2011) waren auch zwei Titelträger am Start.
Die SG Hoechst Classique spielte in einer Gruppe mit Hannover 96, VfB Kirchhellen, TSV Bergrheinfeld und SV Gumpoldia Gumpelstadt. Freilich war es keine leichte Aufgabe in dieser Gruppe auf Platz 1 oder 2 zu landen um ins Halbfinale zu gelangen, aber an diesem Tag lief bei den Classiquern einfach nicht viel zusammen und so wurde dieses Ziel verpaßt. Schon im Auftaktspiel ließen es die Classique Old Boys am nötigen Engagement fehlen und so kam es gegen den VfB Kirchhellen zu einer deftigen 1:4 Niederlage. Zwar hatte Branko Malesevic in diesem Treffer die Möglichkeit die Classique in Führung zu bringen, er scheiterte aber am hervorragenden Kirchheller Keeper. Agressivität und Laufbereitschaft waren in diesem Spiel nicht unbedingt die Tugenden die die Hoechster auszeichnete und so war die Niederlage gegen die hochmotivierten Westfalen verdient. Nach diesem katastrophalen Auftakt wurde die kämpferische Leistung der Hoechster in den nächsten Spielen erheblich besser. Gegen den SV Gumpoldia Gumpelstadt gab es dann auch wieder ein Erfolgserlebnis. Durch das Tor von Tade Condic siegte die Classique mit 1:0. Im dritten Spiel trafen die SG Oldies auf Hannover 96. Der Auftakt war vielversprechend. Grabitsch, Löwel und Co. erspielten sich in der Anfangsphase ein paar gute Möglichkeiten und als Kapitän Andreas Grabitsch im Schusskreis von den Beinen geholt wurde, erzielte wieder Tade Condic den 1:0 Zwischenstand. Doch dieses Ergebnis hatte nicht lange Bestand. Die hervorragend aufgelegten Hannoveraner kombinierten traumwandlerisch sicher und so kamen sie zu vier Toren. Mit 1:4 hatten die Classiquer dieses vorentscheidene Match um Platz 1 + 2 verloren und der Zug ins Halbfinale war abgefahren. Nun wollten die Hoechster gegen den TSV Bergrheinfeld noch einmal alles geben. Mit viel Engagement gingen die Classique Old Boys in diese Partie und durch ein Tor von Branko Malesevic führten sie auch bis 80 Sekunden vor Schluß mit 1:0 zwei katastrophale Fehler in den letzten Sekunden des Spiel führten dann aber noch zur 1:2 Niederlage. Im Spiel um Platz 7 trafen die SGler dann auf den FC Bayern München. Auch die Bayern zählten zu den Verlierern dieses Nachmittags, waren sie doch als einer der Favoriten ins Turnier gegangen. In einem munteren Spielchen, in dem Matthias Walter und Andreas Grabitsch für die Tore der Classique zum 2:2 sorgten, kam es anschließend zum Neunmeterschießen, das die Bayern mit 2:1 gewannen. Turniersieger wurde der FC Hennef 05 nach einem 2:1 Endspielsieg über den VfB Kirchhellen. SV Hannover 96 wurde Dritter und der Gastgeber 1.Suhler SV 06 platzierte sich als Vierter, bei einem hervorragend organisierten Hallenturnier in der Suhler Sporthalle Wolfsgrube.