10.jpg
 
Topfavorit SG Hoechst Classique scheitert frühzeitig beim Oberliederbacher AH Ü-35 Hallenturnier
Enttäuschender Auftritt der Classique in Oberliederbach

SG Hoechst Classique: T.Eid; B.Malesevic, C.Balzer, J.Ferreiro, K.mothadi; T.Baylan, R.Drastig, F.Frenda

Der Geheimfavorit TuS Hornau holte sich beim AH Ü-35 Hallenturnier der SG Oberliederbach durch einen 4:2 Sieg im Endspiel gegen den Lokalrivalen SG Kelkheim Classic den begehrten Pokal. Die Topfavoriten SG Hoechst Classique und die SG Oberliederbach I blieben schon ganz überraschend in der Vorrunde auf der Strecke. In der Gruppe A setzte die SG Kelkheim Classic die Akzente. Ohne Niederlage mit zwei Siegen und zwei Unentschieden holten sich die Oldies vom Taunusblick den Gruppensieg. Gruppenzweiter wurde die TuS Hornau, die im direkten Vergleich mit den Kelkheimern ein 2:2 erzielte, gegen die SG Oberliederbach mit 2:3 unterlag, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses vor der SGO I die Endrunde erreichte. In der Gruppe B galt die SG Hoechst Classique als der große Favorit. Aber schon im ersten Gruppenspiel gegen den SV Fischbach patzten die Hoechster. 1:1 hieß es am Ende und die Classiquer hatten wichtige Punkte im Kampf um die beiden ersten Plätze eingebüßt.
Die Classiquer bestimmten dieses Spiel von Anfang an. Kiwi Mothadi sorgte schon früh für die 1:0 Führung, aber dann ließen die Hoechster Old Boys eine Menge guter Möglichkeiten aus und kurz vor dem Abpfiff trafen die Fischbacher mit einem Sonntagsschuß zum 1:1. Nachdem die SG Old Boys diesen Dämpfer verdaut hatten, deklassierten sie die Traditionsmannschaft der Rödelheimer mit 6:0. Christian Balzer (2), Franco Frenda (2) Robin Drastig und Tekin Baylan waren am Torfestival gegen den FCR beteiligt. Es schien bei den Hoechster alles wieder nach Plan zu laufen und so gingen die SG Kicker in das Match gegen die SG Sossenheim. Die Sossenheimer agierten aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus und bei Kontern waren sie stets gefährlich. Toni Eid verhindert mit drei herrausragenden Paraden dafür,dass die Classiquer nicht in Rückstand gerieten. Nach vorne lief in diesem Spiel bei der SG Hoechst Classique diesmalnicht viel. Abspielfehler und mangelnde Laufbereitschaft hinderten den Kombinationsfluß der Hoechster. Als die Sossenheimer nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung gingen lief den Hoechster die Zeit davon. Kurz vor dem Abpfiff hatte Franco Frenda die Ausgleichschance, aber er verzog freistehend vor dem Tor, sodaß die Classiquer 0:1 geschlagen vom Platz schlichen. Damit hatten die Kicker vom Westerbach die Endrunde erreicht und die Hoechster mussten darauf hoffen, das Fischbach oder Sossenheim den Rödelheimern im Kampf um Platz 2 Punkte abnehmen würden. Dies geschah aber nicht mehr. Die Rödelheimer besiegten die SG Sossenheim mit 1:0 und auch gegen den SV Fischbach reichte ein Tor zum Sieg. Somit schieden die Oldies der SG Hoechst Classique als Gruppendritter mit 12:3 Toren und 7 Punkten aus. Zwar hatten die Classiquer gegen SG Oberliederbach II noch einmal etwas von ihrem Können aufblitzen lassen und durch Tore von Christian Balzer (2), Robin Drastig (2) und Branko Malesevic mit 5:1 gewonnen, aber dieser Sieg hatte nur noch statistischen Wert und änderte nichts mehr am Ausscheiden des Topfavoriten. Sossenheim und Rödelheim zogen ins Halbfinale ein. Die Sossenheimer wurden im Halbfinale von der TuS Hornau regelrecht überfahren. In einem furiosen Auftakt gingen die Hornauer angetrieben von den starken Dirk Press und Harald Rudolph mit 3:0 in Führung. Diesen Vorsprung wollten die Hornauer dann verwalten, was beinahe ins Auge gegangen wäre. Am Ende konnten sie aber einen 3:2 Sieg über die Zeit retten und ins Finale einziehen. Im zweiten Halbfinale stand es nach der regulären Spielzeit zwischen dem FC Rödelheim Tradi und der SG Kelkheim Classic 2:2. Im Neunmeterschießen musste die Entscheidung fallen und da hatten die Kelkheimer die treffsicheren Schützen. Mit 4:3 siegten die SG Kelkheim Classic Old Boys und im Finale wartete Lokalrivale TuS Hornau. Die Kelkheimer die bis zu diesem Zeitpunkt die einzige Mannschaft des Hallenturniers waren, die noch ohne Niederlage war, wurde im Endspiel ein Opfer des Hornauer Kombinationswirbels. Das 4:2 für die Männer vom Reis war hochverdient und die Kicker um Press, Schmidbauer und Rudolph konnten am Ende über den Pokalsieg jubeln. Nach 2012 war dies dass zweite Mal, das die Hornauer diese Trophäe gewinnen konnten.