4.jpg
 
SG Hoechst Classique zum sechsten Mal Hessenmeister Ü-40 – Classique schafft Double
Der Hessenpokal ist wieder in Hoechst

SG Hoechst Classique: T.Eid; B.Malesevic, B.Helbing, M.Schell, T.Baylan; P.Seitel, K.Mothadi, C.Balzer, N.Tedde; J.Ferreiro, S.Müller; S.Petracca, M.Stahr, M.Walter, F.Frenda, J.Laub;

Der neue Ü-40 Hessenmeister, die SG Hoechst Classique
Die Saison 2014 entwickelt sich bei der SG Hoechst Classique zu einer der erfolgreichsten in der 27 jährigen Geschichte der Mannschaft. Nach dem Gewinn des Hessenpokals im Mai setzten die Classique Oldies nun in Stadtallendorf bei den AH Ü-40 Hessenmeisterschaften noch einen drauf. Mit 1:0 gewannen sie bei tropischer Hitze im Herrenwaldstadion das Endspiel gegen den Titelverteidiger SG Ueberau/Groß-Bieberaumit 1:0. Wie schon beim Hessenpokalfinale in Seulberg, so war es wieder José Ferreiro der die Classiquer mit seinem Tor zum Sieg schoß. Damit haben sich die Hoechster für die Süddeutsche Ü-40 Meisterschaft am 2.-3. August in Leerstetten bei Nürnberg qualifiziert. 17 Mannschaften traten am Samstag, den 19. Juli in Stadtallendorf zur Ü-40 Hessenmeisterschaft an. In drei Vierer- und einer Fünfergruppe kämpften die Teams um den Einzug in die Endrunde. Die Hoechster Oldies spielten mit der SG Dietkirchen/Limburg, SG Sinn, SG Großen-Linden/Allendorf/Lahn und SKV Mörfelden um die beiden ersten Gruppenplätze. Zum Auftakt mussten die Classiquer gegen die SG Dietkirchen/Limburg ran. Bei über 30 Grad boten die Westfrankfurter von Anfang an besten Angriffsfussball. Bei einer Spielzeit von 15 Minuten entzauberten die Classiquer den Limburger Vertreter mit 4:0. 2 mal Sven Müller und José Ferreiro sorgten für den klaren Erfolg zu Begin des Turniers. Vor allem die Art und Weise wie dieser Sieg herausgespielt wurde beeindruckte die Zuschauer. Die Kicker um Kapitän Peter Seitel und Spielgestalter Christian Balzer kombinierten wie aus dem Lehrbuch und sie ließen den Limburgern nicht den Hauch einer Chance. Im zweiten Gruppenspiel trafen die Hoechster auf den SKV Mörfelden mit Oliver Süss, der 2007 mit der SG Hoechst Classique den ersten Hessenmeistertitel holte. Auch hier zeigten die Classiquer wieder ein hervorragendes Spiel. Peter Seitel mit einem Treffer aus 40 Metern und der überragende Christian Balzer sorgten für den 2:0 Endstand. Gegen den Dillenburger Kreismeister SG Sinn spielten die Classiquer fünfzehn Minuten auf ein Tor. Es wurden zahlreiche Tormöglichkeiten herausgespielt, die alle
War von seinen Gegenspielern nicht zu stoppen. Christian Balzer (weißes Trikot) der Spielgestalter im Hoechster Mittelfeld
vergeben wurden. Franco Frenda besorgte dann mit einem platzierten Kopfball kurz vor dem Spielende den hochverdienten 1:0 Sieg. Schon nach dem dritten Spiel stand fest, das die Oldies vom Main als Gruppenerster ins Viertelfinale einziehen werden. Das letzte Gruppenspiel stand gegen die SG Großen-Linden/Allendorf an. Die Spielgemeinschaft aus dem Fussballkreis Gießen hatte zwei Unentschieden und einem Sieg auf ihrem Konto. Mit einem Sieg gegen die Classiquer wäre das Team um Ex-Eintracht Frankfurt Profi Volker Münn ins Viertelfinale eingezogen. Aber auch in diesem Spiel gaben die Hoechster wieder Vollgas und sie besiegten die Kicker aus Großen-Linden/Allendorf durch Tore von Christian Balzer und Sven Müller mit 2:0. Mit 9:0 Toren und 12 Punkten zogen die SGler in die Endrunde ein. Längst war auch für die Zuschauer klar, das mit dieser Mannschaft an diesem Tag zu rechnen war. Im Viertelfinale trafen die SG Old Boys auf die SG Sprendlingen/Dreieichenhain. Schnell gingen die Hoechster durch den spielfreudigen Nico Tedde in Führung. Ein unberechtigter Elfmeter, ein Dreieichenhainer Angreifer wurde einen Meter außerhalb des Strafraums gelegt, führte zum zwischenzeitlichen Gleichstand. Unmittelbar nach diesem Ausgleichstreffer startete Branko Malesevic ein Flankenlauf auf der rechten Seite, er passte genau auf Nico Tedde, der zur 2:1 Führung einschoß. Als Nico Tedde auch noch der dritte Treffer in dieser Partie gelang, waren die Dreieichenhain/Sprendlinger mit 3:1 geschlagen. Gegen Kewa Wachenbuchen mussten die Hoechster im Halbfinale antreten. Die kampfstarke Mannschaft aus dem Raum Hanau zählte zu Beginn des Turnier zu den Topfavoriten auf den Titel, gegen die Classiquer hatten sie dann aber keine Chance. Sven Müller erzielte das 1:0. Christian Balzer, mit einem Tor des Monats erhöhte auf 2:0 und Franco Frenda stellte mit einem sicher verwandelten Elfmeter den 3:0 Endstand her. Die Classiquer hatten das Endspiel mit streckenweise begeisternden Offensivfussball erreicht und dort wartete Titelverteidiger SG Ueberau/Groß-Bieberau, die durch einen 2:1 Erfolg über die SG Rattlar/Willingen ins Endspiel kamen. Wie schon in den sechs vorhergegangen Spielen bestimmten die Hoechster auch gegen den Titelverteidiger das Geschen von Beginn an. Angetrieben von Martin Stahr, Bruno Helbing, Branko Malesevic, Christian Balzer und Peter Seitel, setzten sich die Classiquer gleich in der Hälfte der Ueberau/Groß-Bieberauer fest. Einen strammen Schuß von Christian Balzer konnter der gute Ueberauer Keeper noch zur Ecke abwehren. Bei der nächsten Aktion war er aber machtlos. Wieder war es Branko Malesevic, der sich auf der rechten Seite durchsetzte von der Grundlinie genau auf José Ferreiro paßte und dieser vollstreckte zum umjubelten 1:0. Danach erspielten sich die Classiquer noch einige gute Torchancen, die jedoch nicht verwertet wurden. Kurz vor dem Ende musste auch der fast beschäftigungslose Toni Eid nach einem Eckball eingreifen, was er abgeklärt und souverän meisterte. Danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter die Partie ab. Für die Hoechster war es der sechste Sieg bei der zum achten Mal ausgetragenen AH Ü-40 Hessenmeisterschaft. Es war ein glanzvoller Sieg an dem alle 16 Akteure großen Anteil hatten. Torhüter Toni Eid wurde zudem, zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Das von Spielertrainer Peter Seitel und dem sportlichen Leiter Andreas Grabitsch hervorragend eingestellte Team begeistert an diesen Samstag die Fussballfreunde in Stadtallendorf mit ihrem erfrischenden Offensivfussball. Parallelen zur Deutschen Nationalmannschaft waren, was Spielfreude und Teamgeist betraf, durchaus erkennbar, nun wollen die Classiquer Anfang August auch in Leerstetten bei den Süddeutschen Ü-40 Meisterschaft erfolgreich sein. Kommen sie dort auf Platz 1 oder 2 bei fünf Teilnehmern, hätten sie zum 6.Mal das Ticket zu den Deutschen Ü-40 Meisterschaften in Berlin gelöst.