10.jpg
 
Classique beim "Kick for Peace" in Ranstadt - "Zeichen setzen für friedvolles Miteinander"
Team Regenbogen - SG Hoechst Classique Ü-40    3:5 (1:2)

Tore:    0:1 J.Kabuya, 0:2 T.Brendel, 1:3 T.Brendel, 1:4 P.Seitel, 1:5 T.Brendel

SG Hoechst Classique: T.Eid, J.Nink; B.Malesevic, B.Helbing, S.Petraca, M.Walter; M.Depta, P.Seitel, J.Ferreiro, J.Kabuya; T.Brendel, F.Frenda; T.Condic, I.Condic, O.Löwel, W.Cichy, K.Reichert, H.Fischbach;

Jean Kabuya erzielte das 1:0 in Ranstadt und bot eine gute Leistung im Classique Team
Jean Kabuya erzielte das 1:0 in Ranstadt und bot eine gute Leistung im Classique Team
Am Freitagabend fand in Ranstadt das Freundschaftsspiel ,,Kick for peace" statt. Veranstalter Joachim Weis und sein Orgateam um Nicoletta Kastner und Gabriele Klebsch hatten die Idee zu diesem Spiel. Vor 15 Monaten kamen erstmals Flüchtlinge nach Ranstadt. Um diesen zu helfen hatte der Trainer der 1.Mannschaft des SV 1911 Ranstadt Joachim Weis die Idee, die Flüchtlinge die am Fussball interessiert waren in Ranstadt mittrainieren und mitspielen zu lassen." Inzwischen machen fünf junge Männer regelmäßig mit, sie stammen aus Äthiopien, Eritrea und Somalia.
Aus dem gemeinsamen Sporttreiben ist nun die Idee erwachsen, den Integrationsgedanken im Rahmen eines Freundschaftsspiels auch nach außen kenntlich zu machen. Für die Partie am Freitagabend konnten die Organisatoren zahlreiche Unterstützer gewinnen, von der Radiomoderatorin (Sabine Schneider FFH) bis zum Bundesligafußballer. Mit der SG Hoechst Classique holten sich die Ranstädter einen Gegner für das Team Regenbogen, der nicht nur sportlich zu den besten Altherrenteams in Deutschland zählt, sondern auch auf karitativer und sozialer Ebene schon viel Gutes getan hat.
Das Team Regenbogen, das vom ehemaligen hessischen Verbandstrainer Günter Wegmann betreut wurde, wurde eigens für diesen Abend zusammengestellt. Zum überwiegenden Teil setzte sich die Mannschaft aus Flüchtlingen der Region zusammen. Angeführt von Joachim Weis traten sie dann gegen die Hoechster Oldies an. Beide Mannschaften zeigten den fast 200 Zuschauern dann eine abwechselungsreiche und gutklassige Partie. Die Youngster des Teams Regenbogen hatten die erste Chance, die aber der starke Toni Eid im Hoechster Kasten vereitelte. Trotz nicht so guter Platzverhältnisse zogen die Classiquer in den ersten zwanzig Minuten der Begegnung dann ein gepflegtes Kombinationsspiel auf. Angetrieben vom spielfreudigen Kapitän Peter Seitel und dem überragenden José Ferreiro erspielten sich die SGler einige gute Chancen. Eine davon nutzte der agile Jean Kabuya zum 1:0. Nur wenige Minuten später erhöhte der vom Team Regenbogen nicht zu haltende Thomas Brendel auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff bekamen die Regenbogen Youngster einen Elfmeter des gut leiten Lars-Henning Metz zugesprochen, den sie zum 1:2 Anschlußtreffer verwandelten. Nach dem Pausentee kamen die Classiquer mit neuem Elan aus der Kabine. Innerhalb von fünf Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 5:1. Zweimal Thomas Brendel und Peter Seitel sorgten somit schon früh für eine Entscheidung in diesem Freundschaftsspiel. Als die Hoechster ihren Sturmtank Klaus Reichert für die letzen zwanzig Minuten an das Team Regenbogen ausliehen, wurde es noch einmal eng. Denn Klaus Reichert markierte das 2:5 und das 3:5 für das Team Regenbogen. Bruno Helbing, Tade Condic, Silvio Petracca, Branko Malesevic und Matthias Walter, die stabile Defensivabteilung der Classique, ließ in den letzten zehn Minuten dann aber keine Torchance mehr zu, sodass es beim 5:3 Sieg der Classiquer blieb. Das Spiel für den guten Zweck kam bei den Zuschauern und den Akteuren auf dem Feld bestens an und eine Wiederholung scheint durchaus denkbar.