2.jpg
 
SG Hoechst Classique scheitert erstmals unglücklich in der Vorrunde der AH Ü-40 Hessenmeisterschaft
Vorzeitiges Aus der Classique bei der AH Ü-40 Hessenmeisterschaft

SG Hoechst Classique: C.Rudolph; T.Baylan, J.Ferreiro, S.Petracca, M.Walter; K.Mothadi, J.Kabuya, N.Tedde, C.Balzer; S.Müller, T.Brendel; P.Seitel, U.Ludwig, M.Depta, F.Frenda;

SG Hoechst Classique bei der Ü-40 Hessenmeisterschaft in Ausbach/Hohenroda 2016: stehend v.l.n.r.: Teammanager H.Wagner, C.Balzer, S.Petracca, J.Kabuya, P.Seitel, M.Walter, F.Frenda, S.Müller; knieend v.l.n.r.: U-ludwig, T.Baylan, N.Tedde, K.Mothadi, J.Ferreiro, T.Brendel, Physiotherapeut M.Udovc: vordere Reihe v.l.n.r.: C.Rudiolph, M.Depta;
Die SG Hoechst Classique reiste am Samstag, den 09.Juli mit einem sehr dezimierten Kader zur AH Ü-40 Hessenmeisterschaft nach Hohenroda. In Ausbach trafen die Oldies aus dem Stadtpark, ohne die verletzten Bruno Helbing, Branko, Malesevic, die verhinderten Tade Condic und Musti Ichaoui sowie den erkrankten Henning Zimmermann, auf den FV Stierstadt, die SG Groß-Bieberau/Ueberau und die SG TSV Großen-Linden/VfB Giessen. Zum Auftakt mussten die Classiquer gegen den FV Stierstadt ran. Vor einigen Jahren hatten die Hoechster ebenfalls ein Auftaktspiel bei der Hessenmeisterschaft gegen diesen Gegner mit 1:2 verloren. Diesmal gingen die Oldies vom Main als Sieger vom Platz. Durch ein Tor des hochmotivierten und stark spielenden Christian Balzer starteten die Old Boys vom Main optimal ins Turnier. Beeindruckend in diesem Spiel der Kombinationsfluss im Hoechster Spiel.
Die Stierstädter um den Ex-Unterliederbacher Andy Russ waren ein starker Gegner aber in dieser Partie waren sie ohne große Chancen. Schon nach drei Minuten, die Spielzeit betrug 1 x 20 Minuten, hatten die Classiquer durch Thomas Brendel eine große Tormöglichkeit, die dieser aber vergab. Nach zehn Minuten dann weiteres Pech für die Hoechster. Angreifer Thomas Brendel verletzte sich bei einem Schuß so stark an der Hüfte, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Die Classiquer hatten noch zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Franco Frenda, der für Brendel gekommen war und Sven Müller. Am Ende blieb es beim verdienten 1:0 Sieg. Im zweiten Spiel gegen die SG Groß-Bieberau/Ueberau begannen die Hoechster wieder gut. Der Ball lief wie am Schnürchen durch die Hoechster Reihen und die Classiquer setzten die Oldies der Spielgemeinschaft aus dem Kreis Dieburg gehörig unter Druck. Bei gelegentlichen Kontern waren die Männer aus Südhessen aber nicht ungefährlich. In der 12. Minute die Schlüsselszene in dieser Partie. Nach einem Eckball der Groß-Bieberau/Ueberauer konnte Jean Kabuya nur noch mit der Hand auf der Linie retten. Es gab Elfmeter und Jean Kabuya bekam die rote Karte, die zum Ausschluß vom Turnier führte. Nun nur noch mit neun Feldspielern versuchten die Hoechster noch den Ausgleich zu erzielen. Franco Frenda hatte noch eine sehr gute Torchance, die der Groß-Bieberauer Keeper aber vereitelte. So unterlagen die Mainstädter etwas unglücklich mit 0:1. Im letzten Gruppenspiel gegen die SG TSV Großen-Linden/VfB Giessen hätte den Hoechstern ein Unentschieden zum Einzug in die Endrunde gereicht, aber es kam ganz anders. Wieder spielte die Stadtparkelf sehr guten Fussball. Die Kicker der SG TSV Großen-Linden/VfB Giessen konzentrierten sich nur auf Torsicherung. Allerdings konnten sie zwei drei Konter starten, die gefählich waren. Einer dieser Konter führte in der 10.Minute zur überraschenden 1:0 Führung für die Mittelhessen. Zuvor hatten die Classiquer schon reichlich Torchancen um selbst in Führung zu gehen. Christian Balzer scheiterte mit einem strammen Schuß am überragenden Giessener Torhüter. Sven Müller traf nach feinem Doppelpass mit Christian Balzer nur den Innenpfosten, von wo der Ball wieder ins Feld zurücksprang. Kiwi Mothadi scheiterte nach einem tollem Solo, bei dem er fünf Gegenspieler stehen ließ auch am gut reagierenden Torhüter. Gegen Ende des Spiels, als alle nach einem platzierten Kopfball des hervorragend aufgelegten José Ferreiro den Torjubel schon auf den Lippen hatten, fischte der gegnerische Kugel gerade noch vor dem Einschlag ins Tor weg. Eine Vielzahl von Chancen hatten sich die Hoechster herausgespielt, aber keine davon genutzt. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr führte dann zum schmerzlichen Aus bereits in der Vorrunde. Es lag an diesem Tag nicht an der spielerischen Klasse der Hoechster um in die Endrunde einzuziehen, es war die Chancenauswertung, die absolut mangelhaft war. Ein bitteres Ausscheiden für den sechsmaligen AH Ü-40 Hessenmeister, der aber im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder angreifen wird. Die SG Groß-Bieberau/Ueberau wurde zum zweiten Mal nach 2013 Hessenmmeister, die SG TSV Großen-Linden/VfB Giessen landete auf Platz 2 und Dritter wurde der FV Stierstadt.

AH Ü-40 Hessenmeisterschaft / Krombacher Cup 2016 Ausbach/Ransbach              
Sa., 09.07.2016                        
Gruppe 3                        
SG Groß-Bieberau/Ueberau - SG TSV Gr.-Linden/VfB Gießen    0:0                    
SG Hoechst Classique - FV Stierstadt    1:0                    
FV Stierstadt - SG TSV Gr.-Linden/VfB Gießen     2:1                    
SG Groß-Bieberau/Ueberau - SG Hoechst Classique     1:0                    
SG Hoechst Classique - SG TSV Gr.-Linden/VfB Gießen    0:1                    
SG Groß-Bieberau/Ueberau - FV Stierstadt    0:0                    
Tabelle    Sp.    G.    U.    V.    Tore:    Pkte.:
  1. SG Groß-Bieberau/Ueberau    3    1    2    0    1:0    5
  2. FV Stierstadt    3    1    1    1    2:2    4
  3. SG TSV Gr.-Linden/VfB Gießen    3    1    1    1    2:2    4
  4. SG Hoechst Classique    3    1    0    2    1:2    3