5.jpg
 
SG Hoechst Classique unterliegt im Vorbereitungsspiel auf den DFB-40-Cup DJK Bad Homburg II mit 1:5
DJK Bad Homburg II - SG Hoechst Classique Ü-40    5:1 (1:1)

Tore.: 1:1 J.Kabuya

SG Hoechst Classique: J.Lahr; T.Baylan, M.Walter, T.Condic, H.Pohlenz; J.Ferreiro, K.Mothadi; J.Kabuya, C.Balzer, N.Tedde; S.Müller; H.Fischbach, I.Condic, J.Laub

Das letzte Vorbereitungsspiel der SG Hoechst Classique auf den DFB-Ü40-Cup 2017 in  Berlin gegen den A-Ligisten DJK Bad Homburg II ging gehörig daneben. Mit 1:5 unterlagen die Stadtpark Oldies der 2. Mannschaft der DJK Bad Homburg. Ersatzgeschwächt traten die Classiquer in Bad Homburg an. Durch Verletzungen, Urlaub und berufliche Verpflichtungen fehlten etliche Akteure aus dem 20er Kader, die die Hoechster in Berlin vertreten werden. Trotzdem schickten die Kicker aus Westfrankfurt in der 1. Halbzeit eine gut aufgestellte Mannschaft ins Spiel.
Und diese 11 Akteure boten den im Schnitt 20 Jahre jüngeren Bad Homburgern absolut Paroli. Die Abwehr um die starken Tade Condic, Matthias Walter, Tekin Baylan und Holger Pohlenz stand sehr sicher und ließ in der ersten Spielhälfte keine Chancen zu. Ein Missgeschick von Torhüter Joachim Lahr führte dann in der 20. Minute zur überraschenden 1:0 Führung der Hausherren. Die Classiquer, die in den ersten Minuten des Spiels vorwiegend auf Torsicherung aus waren, lockerten danach ihre defensive Einstellung und wurden auch Offensiv aktiver. Angetrieben von Kiwi Mothadi, Jean Kabuya und Christian Balzer, tauchten die Hoechster immer häufiger vor dem Bad Homburger Tor auf. In der 28. Minute dann der verdiente Ausgleich durch Jean Kabuya, der einen Freistoß von Christian Balzer mit dem Kopf zum 1:1 im DJK Tor unterbrachte. Dannach hatte José Ferreiro, Holger Pohlenz und Tekin Baylan noch gute Einschussmöglichkeiten, die sie aber vergaben. Das Fazit der ersten Halbzeit war für die Classiquer durchaus positiv. Sie hatten keine Torchancen zugelassen, standen gut in der Abwehr, sie kombinierten sicher ohne viele Ballverluste und gegen Ende konnten sie auch in der Offensive Akzente setzen. Zur 2. Halbzeit hatten die Hoechster ihr Team auf drei Positionen geändert. Für Holger Pohlenz kam Hans Fischbach, für Tekin Baylan Ivan Condic und Jürgen Laub übernahm die Position von Jean Kabuya. Bis zur 50. Minute hielten die Classiquer das 1:1, dann gerieten sie auf die Verliererstrasse. Die vorher so sichere Abwehr funktionierte nach den Umstellungen nicht mehr und auch das Mittelfeld war nach der Auswechselung von Jean Kabuya geschwächt. Die DJK Youngster übernahmen die Initiative und drängten die Hoechster in die eigene Hälfte zurück. Drei Tore in kurzen Abständen machten dann die Niederlage der Classiquer perfekt. Drei Minuten vor dem Abpfiff bekamen die Bad Homburger noch einen Elfmeter zugesprochen, den sie zum 5:1 verwandelten. Eine deftige Klatsche für die Hoechster vor Berlin, die mit Sicherheit weh tat. Was dieser Test an den Tag legte, war die Tatsache, dass der zweite Anzug der Classique noch nicht in bester Verfassung ist. Bis Berlin sind es aber noch neun Tage und da wird sich noch einiges im Training verbessern lassen.