7.jpg
 
SG Hoechst Classique -50 unterliegt im Finale der AH SG Darmstadt
AH Ü-50 Hessencup 2022 Erzhausen

SG Hoechst Classique: T.Eid; J.Ferreiro, A.Schur, T.Baylan, H. Fischbach; B.Malesevic, P.Seitel, K.Mothadi, S.Müller, F.Bartenstein, J.Laub, C.Balzer;  

Bei sommerlichen Temperaturen und guten Bedingungen wurden am Samstag, den 21. Mai auf der Sportanlage des SV Erzhausen der Ü-50 Hessencup ausgetragen. Die 12 besten hessischen Ü-50 Mannschaften kämpften auf Kleinfeld (1 Torhüter, 6 Feldspieler) um den Hessenmeistertitel. Als Favoriten gingen der mehrmalige Titelträger AH SG Darmstadt um Ex-Darmstadt 98 Profi Uwe Kuhl und die SG Hoechst Classique um Eintracht Frankfurt Legende Alex Schur ins Rennen und beide Teams wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.
Die Hoechster gewannen souverän die Gruppe A. Zum Auftakt besiegten die Mainstädter den FCA Gedern mit 5:0. Sven Müller (2), Kiwi Mothadi, Jürgen Laub und Christian Balzer erzielten die Treffer in einer einseitigen Partie. Gegen die SG Dörnigheim/Mittelbuchen trafen die Protagonisten aus dem Stadtpark wieder fünfmal. Torschützen in dieser Partie für die Classique Christian Balzer (2), Sven Müller, Frank Bartenstein und Branko Malesevic. Damit waren die Hoechster bereits für das Halbfinale qualifiziert. Im letzten Spiel sorgte der gut aufgelegte Höchster Torjäger Sven Müller für das einzige Tor.
In der starken und ausgeglichenen Gruppe B konnten sich die Darmstädter durchsetzen. Mit Siegen gegen die SG SoMa Dreieich (3:2) und TSKV Türkgücü Frankfurt (2:0) und einem 0:0 gegen die stark aufspielenden Nordhessen der SG Kirchhasel/Hünfeld zogen sie mit 7 Punkten in die Runde der letzten vier Mannschaften ein.
Bis zum Schluß eng, ging es in Gruppe C zu. Der FV Stierstadt um Ex-Hessenligaspieler Andreas Russ und die SG Fehlheim/Lorsch lieferten sich bis zum letzten Spiel ein spannendes Duell, dass die Stierstädter am Ende mit dem besseren Torverhältnis für sich entschieden. Als Gruppenerster mit 4:2 Toren und 7 Punkten erreichten sie vor der SG Fehlheim/Lorsch (3:1 Tore/7 Punkte) die Endrunde. Als bester Gruppenzweiter zogen auch die Südhessen aus Fehlheim/Lorsch ins Halbfinale ein. Dort war für die SG aus dem Odenwald dann Endstation. In einem bis zur letzten Minute spannenden Spiel unterlagen die Old Boys von der Bergstrasse der SG Hoechst Classique buchstäblich in letzter Minute mit 1:2. Die Höchst gingen bereits mit dem ersten Angriff durch Branko Melesevic, der von Christian Balzer mustergültig eingesetzt wurde, in Führung. Mitte des Spiels konnten die Fehlheim/Lorscher ausgleichen. In der letzten Spielminute ahndete der Schiedsrichter ein Handspiel der Südhessen im Strafraum mit Neunmeter, den Christian Balzer eiskalt zum 2:1 Siegtreffer für die Stadtpark Oldies verwandelte.
Im zweiten Halbfinale hatten die Darmstädter wesentlich weniger Mühe zum Sieg zu kommen. Mit 3:1 setzten sich sich souverän gegen den FV Stierstadt durch. Das Neunmeterschießen um Platz 3 ging dann mit 3:2 an den FV Stierstadt. Überragend hierbei der Stierstädter Torhüter, der vier Neunmeter parierte.
Im Endspiel standen sich dann wie erwartet die ewigen Kontrahenten AH SG Darmstadt und die SG Hoechst Classique gegenüber. Die Höchster begannen diese Partie mit viel Elan. Schon in der ersten Minute scheiterte Branko Malesevic mit einem strammen Schuß am Pfosten des Darmstädter Tores. In der 12. Minute hatte auch Peter Seitel Pech, als er ebenfalls nur den Pfosten traf. Die Classique bestimmte über weite Strecken das Spiel, die gute Darmstädter Abwehr mit dem sicheren Axel Rückert im Tor, stand aber gut und ließ keinen Treffer zu. Uwe Kuhl hätte dann kurz vor Spielende fast das 1:0 erzielt, als er einen Schuß in aussichtsreicher Position neben das Tor setzte. So ging es wie so oft bei diesen beiden Teams wieder einmal ins Neunmeterschießen und da hatten die Kicker aus dem Süden Hessens die besseren Nerven. Beide Torhüter konnten sich zudem auszeichnen. Axel Rückert parierte drei Neunmeter der Höchster und auch Toni Eid war einmal erfolgreich gegen einen Darmstädter Schützen. Da die Darmstädter einen Neunmeter über das Tor schossen, mußten die beiden letzten Neunmeter für die Entscheidung sorgen. Branko Malesevic scheiterte an Rückert und der letzte Darmstädter Schütze bezwang Toni Eid im Classique Tor. Mit 3:2 ging der Pokal zum wiederholtem Male nach Darmstadt, die den hessischen Fußball Verband am 30. und 31. Juli in Oberkirch/Südbaden bei den Süddeutschen Meisterschaften vertreten werden.