2.jpg
 
SG Hoechst Classique gewinnt Kampfspiel bei der FSG Riedrode
AH Ü-35 Hessenpokal 2022/2023 - 2. Runde

FSG Riedrode - SG Hoechst Classique Ü-40    1:2 (0:0)

SG Hoechst Classique: Christian Giggel, Önder Colak, Tomas Pelayo, Jean Kabuya, Branko Malesevic, Toni Castellino, Fabio Daga, Oliver Klingenstein, Christian Balzer, Damjano Demasi, Michael Thurk, Tade Condic, Efkan Özbek, Tony Gerber.

Tore: 0:1 (46.) Michael Thurk, 0:2 (51.) Damjano Demasi (Elfmeter), 2:1 (63.) Robert Nreaj (Elfmeter).

Am Mittwochabend, den 02.11., fand bei guten äußeren Bedingungen das 2. Rundenspiel im Ü-35 Hessenpokal zwischen der FSG Riedrode und dem Titelträger SG Hoechst Classique statt. Beide Teams standen sich bereits in der Pokalrunde 2019/2020 im Höchster Stadtpark gegenüber. Damals siegten die Hoechster knapp mit 1:0. Und auch diesmal sollte es eine enge Partie werden. Die kampfstarken Riedroder, die sich den Kreispokal Bergstrasse 2021 durch einen 5:4 (1:1) Sieg im Elfmeterschießen gegen den Hessenpokalsieger von 2018 VfR Fehlheim geholt hatten, gingen voller Zuversicht auf einen Sieg in diese Partie. Hatten die Hoechster doch mit Alex Schur, Enis Dzihic, Thomas Brendel, Silvio Petracca, José Ferreiro, Robin Drastig, Kivan Mothadi und Arnfried Lemmle einige Ausfälle zu beklagen.
In der ersten Halbzeit ergaben sich nur ganz wenige Torraumszenen. Beide Teams setzten auf stabile Abwehrreihen, und so kamen die Angreifer selten zu Tormöglichkeiten. Das Spiel bewegte sich vorwiegend zwischen den Strafräumen. Einzig Damjano Demasi hatte in der 18. Minute eine gute Einschußmöglichkeit, er verzog aber, und der Ball landete neben dem Tor. Christian Giggel im Classique-Tor war in Durchgang eins arbeitslos. Nach der Pause änderte sich das Bild. Die Hoechster übernahmen immer mehr die Initiative und drängten die Gastgeber in ihre Spielhälfte. Angetrieben von Toni Castellino, Fabio Daga und Oliver Klingenstein spielten sich die Old Boys aus dem Stadtpark einige Torchancen heraus. In der 46. Minute dann das 1:0 durch den starken Michael Thurk. Er nahm einen „Traumpaß" von Toni Castellino mit und erzielte eiskalt die Hoechster Führung gegen den chancenlosen Andreas Planert im Riedroder Tor.
Kurz darauf dann der große Auftritt von Verteidiger Önder Colak. Damjano Demasi hatte ihn auf der rechten Seite mit einem feinen Paß auf die Reise geschickt. Mit einem Parforceritt stürmte Colak in den Strafraum, dort wurde er zu Fall gebracht, und der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Alexander Mucha, vom Schiedsrichter-Sport-Verein Odenwald e. V., zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Damjano Demasi ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte zum 2:0. Die Classiquer kontrollierten nun das Spiel, und sie ließen Ball und Gegner laufen. Torchancen konnten sich die Hausherren nicht mehr herausspielen. In der 63. Minute unterlief dem zuverlässigen Hoechster Keeper Christian Giggel ein folgenschwerer Fehler, als er einen Rückpaß direkt zu einem Riedroder Angreifer spielte, der frei auf das Tor zulaufen konnte. Der eingewechselte Efkan Özbek versuchte noch zu klären, konnte aber den Riedroder Sturmführer Robert Nreaj im Strafraum nur noch mit einem Foul bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte zum 1:2 Endstand. Die letzten Minuten verliefen dann noch etwas hektisch, weil die Südhessen auf den Ausgleich drängten. Die ausgezeichnete Classique-Abwehr, in der Tade Condic den bärenstarken Tomas Pelayo abgelöst hatte, Tony Gerber für Christian Balzer kam und Efkan Özbek Fabio Daga ersetzte, ließ aber nichts mehr zu, und so war der Einzug in die 3. Runde des Hessenpokals erreicht. Ein verdienter Sieg der Stadtpark-Kicker, die spielerisch nicht glänzen konnten, die aber den Kampf annahmen und diesen erfolgreich beendeten.