3.jpg
 
SG Hoechst Classique gewinnt -50 All-Star-Cup gegen Titelverteidiger VfB Bodenheim
Ü-50 All-Star-Cup Hallenturnier VfB Bodenheim 2023 - Sporthalle „Am Guckenberg"

SG Hoechst Classique: Volker (Toni) Eid; Alex Schur, Christian Balzer, Kivan Mothadi, Jean Kabuya, Peter Seitel, Tomas Pelayo, José Ferreiro, Michael Thurk, Branko Malesevic;

Toni Eid, der Torhüter der Ü-50 der SG Hoechst Classique hat im hessischen AH-Fußball seit der Hessenmeisterschaft 2022 Legendenstatus. Denn dort gewann er mit der SG Rotweiß Frankfurt Ü-60 den Hessenmeistertitel, zuvor hatte er mit den Hoechstern den Ü-35 Hessenpokal und die Ü-40 und Ü-50 Hessenmeisterschaft errungen. Damit ist er der einzige AH-Fußballer in Hessen, der alle AH-Fußballtitel des Landesverbandes gewonnen hat. Am Freitag, den 15. Januar 2023 um 22.30 Uhr in der Sporthalle „Am Guckenberg" in Bodenheim konnte er diesen Legendenstatus beim Ü-50 All-Star-Cup auch in Rheinland Pfalz weiter ausbauen. Im Endspiel gegen Ausrichter und Titelverteidiger VfB Bodenheim, wurde der Hoechster Torhüter zum Vater des Sieges, als er im Neunmeterschießen drei Penalties der Gastgeber hielt und so den Classiquern den Sieg sicherte. Mit 3:2 konnten die Kicker aus dem Stadtpark - nach einem hartumkämpften 0:0 in der regulären Spielzeit - den Pokal zum dritten Mal nach 2013 und 2014 gewinnen. 2020 hatten die Mainstädter das Endspiel gegen den selben Geger noch mit 0:2 verloren.
Wie schon in den Jahren zuvor hatten die Bodenheimer wieder ein hervorragendes Teilnehmerfeld zusammengestellt. Neben den Traditionsmannschaften von Kickers Offenbach, SV Darmstadt 98 und VfR Wormatia Worms waren mit der SG Hoechst Classique, der TSG Drais, SG TV Ungstein / RW Seebach, der ZDF Auswahl und Gastgeber VfB Bodenheim wieder Ü-50 Teams angetreten, die durchaus über gute fußballerische Qualitäten verfügten. Die Gruppe A dominierte das Hausherrenteam aus Bodenheim. Obwohl die Offenbacher Kickers als Favorit in dieser Gruppe gehandelt wurden, gewannen die Hallenfüchse aus Bodenheim diese Gruppe. Durch Siege gegen die ZDF-Auswahl (7:2), Kickers Offenbach (4:1) und VfR Wormatia Worms (5:2) qualifizierten sich die VfB Oldies fürs Halbfinale, in dieses der OFC als Tabellenzweiter mit einzog. In der Gruppe B zeigten die Old Boys der SG Hoechst Classique ihre Klasse. Die TSG Drais wurde durch Tore von Michael Thurk (2), José Ferreiro (2) und Kivan Mothadi (1) mit 5:1 besiegt. Schon in der ersten Minute in diesem Spiel mußten die Classiquer den Schock des 0:1 verdauen. Das gelang ihnen gut und so fuhren sie den ersten Sieg ein. Im zweiten Gruppenspiel gegen die Traditionsmannschaft von SV Darmstadt 98 ging es dann schon um den Gruppensieg. Mit 3:1 - Tore Jean Kabuya (2) und Alex Schur (1) - wurden die Darmstädter auf Distanz gehalten und der Gruppensieg war gesichert. Zum Abschluß der Vorrunde gab es dann noch einen 4:0 Sieg über die  SG TV Ungstein / RW Seebach. Die beiden Ex-Profis Michael Thurk (2) und Alex Schur (2) steuerten die Tore für die Hoechster bei. Der SV Darmstadt 98 setzte sich in seinem letzten Gruppenspiel knapp mit 3:2, nach einem 0:2 Rückstand, gegen die TSG Drais durch und folgte den Hoechstern als Gruppenzweiter ins Halbfinale. Dort mußten sie sich dann mit 0:4 dem VfB Bodenheim beugen. Im zweiten Halbfinale besiegten die Hoechst Classique Protagonisten die Offenbacher Kickers mit 3:0. Ein Galaauftritt von Michael Thurk, der alle drei Tore erzielte, sorgte dafür, dass die Stadtparkkicker ins Endspiel einzogen.
Das Neunmeterschießen um Platz 3 zwischen SV Darmstadt 98 und den Offenbacher Kickers ging mit 3:2 an die Darmstädter. Das Endspiel endete dann 0:0. Der Hoechster Kapitän José Ferreiro verwandelte den fünften Neunmeter der Frankfurter Vorstädter zum 3:2, nachdem Toni Eid bis dato drei Neunmeter der Gastgeber in bravouröser Manier gehalten hatte. Eid wurde anschließend auch zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Michael Thurk wurde als bester Feldspieler des Turniers ausgezeichnet, was auch seine 7 Treffer beeindruckend dokumentierten. Ein verdienter Sieg der SG Hoechst Classique die das spielstärkste Team an diesem Freitagabend, vor mehr als 100 Zuschauern in der Guckenberg-Halle, stellte.