2.jpg
 
Einlagespiel Theo Panzer Turnier Germania Schwanheim
Routine besiegt Jugend und wieder 150,00 Euro für Leberecht

SG Hoechst Classique – A-Jugend Germ. Schwanheim Jg. 82/83 2:1 (2:1)

SG Hoechst Classique: V.Eid; O.Süss, J.Brauburger, P.Stieglitz, N.Klacar; J.Laub, B.Helbing, J.Ferreiro; A.Cakici, A.Grabitsch, M.Kilb; F.Ochs, R.Helbing, H.J. Samstag

Tore: 1:0 A.Grabitsch (Foulelfmeter), 2:0 M.Kilb, 2:1 

Die Idee, die Schwanheimer A-Jugend des Jahrganges 1982/83 noch einmal zusammenspielen zu lassen, wurde in diesem Jahr beim Offensiv Cup geboren. Rainer Rützel, rühriger Jugendkoordinator der Germania, organisierte dieses Spiel gegen die SG Hoechst Classique. Das Theo Panzer Turnier bot dabei für ein solches Freundschaftsspiel einen würdigen Rahmen.

Die ehemaligen Schwanheimer A-Jugendspieler, die heute in verschiedenen Klassen, von der Oberliga(Klein Karben/A. Jellouli) bis zur Bezirksliga und in unterschiedlichen Vereinen aktiv sind, waren fast vollständig vertreten – 17 Spieler hatten sich am Ostersonntag in Schwanheim eingefunden. Ein interessanter Vergleich – Routine gegen Jugend, der auch wieder für die Stiftung LEBERECHT 150,00 Euro einbrachte. Die Youngster der Auswahl begannen das Spiel mit forschen Angriffen. Schon nach zwei Minuten hatten die Classiquer Glück, als ein sehenswerter Angriff der Auswahl nur knapp am gut gehüteten Tor von Toni Eid vorbeiflog. Mit zunehmender Spieldauer setzten sich die Routiniers aber immer besser in Szene. Angetrieben von dem überragenden Mittelfeld mit Bruno Helbing, Jürgen Laub und Jose Ferreiro setzten die SG Oldies ihren Gegner immer mehr unter Druck. In der 15 Minute wurde Jürgen Laub im Strafraum von den Beinen geholt, der anschließende Elfmeter war eine klare Sache für SG Goalgetter Andy Grabitsch. Zwar erspielte sich die Auswahl danach leichte Feldvorteile, bedingt durch das bessere läuferische Vermögen. Aber die von Jürgen Brauburger hervorragend organisierte Abwehr ließ keine Möglichkeiten zu. Peter Stieglitz, Oliver Süß und Njego Klacar hatten ihre wesentlich schnelleren Gegenspieler jederzeit im Griff. Ein Geniestreich von Ali Cakici führte in der 21. Minute zur 2:0 Führung. Im Stile eines Uwe Bein, mit einem tödlichen Paß in den Rücken der Abwehr, setzte er Martin Kilb ein und dieser vollendete souverän. Die Youngster waren von diesem Spielverlauf konsterniert und so kamen die Classiquer zu weiteren guten Chancen, die von Jose Ferreiro und Andreas Grabitsch vergeben wurden. Kurz vor der Halbzeit verkürzten die Ex-A Jugendlichen auf 1:2. Trotz großer Bemühungenvon Abdelkader Jellouli in Hälfte zwei das Spiel noch zu drehen, gelang nicht einmal mehr der Ausgleich.

Ein verdienter aber überraschender Sieg der Routiniers über die Youngster. Leider verletzten sich bei einem Kopfballduell kurz vor Ende der Partie der Libero der Auswahl und Jürgen Brauburger am Kopf. Beide mussten zur Untersuchung ins Höchster Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise stellte sich heraus, daß beide Verletzungen nicht so schwer waren, und so konnten beide Akteure das Krankenhaus wieder verlassen.