6.jpg
 
Classique unterliegt dem FSV Mainz 05 beim Rüsselsheimer AH Turnier im Neunmeterschießen
AH Ü-35 Traditionsmannschaftsturnier SC Opel Rüsselsheim KF 2016

SG Hoechst Classique: T.Eid; M.Walter, T.Baylan, José Ferreiro, P.Seitel, C.Balzer, F.Frenda, S. Müller, T.Brendel, J.Kabuya;

Am Samstag, den 25. Juni fand beim SC Opel Rüsselsheim das 2.AH Ü-35 Traditionsmannschaftsturnier statt. In der Gruppe 1 kämpften der SV Wehen Wiesbaden, SV RW Walldorf, TSV Trebur und die SG Hoechst Classique um den Einzug ins Halbfinale. In der Gruppe 2 waren Vorjahressieger FSV Mainz 05, FC Germania Eich, VfB Ginsheim und Gastgeber SC Opel Rüsselsheim am Start. Die Oldies des Bundesligisten FSV 05 Mainz hatten das Endspiel im Vorjahr mit 3:0 gegen die SG Hoechst Classique für sich entschieden. In diesem Jahr trafen beide Teams im Endspiel wieder aufeinander und dieses Mal wurde es ganz eng. Die Mainzer waren feldüberlegen und schnürten die Mainstädter in die eigene Hälfte ein. Ein Konter in der 7.Minute schloß Classique-Akteur Jean Kabuya mit dem 1:0 ab. Die Mainzer berannten weiter das Hoechster Tor, kamen aber selten zum Abschluß und wenn es dann einmal klappte war der überragende „Toni" Eid im Hoechster Tor zur Stelle. Fünf Minuten vor dem Abpfiff war er dann aber auch ohne Chance, als die 05er mit einem Gewaltschuß unter das Tordach den 1:1 Ausgleich erzielten. Danach hatten die Classiquer noch eine Riesenchance als sich Jean Kabuya gegen die Mainzer Abwehr durchsetzte und nur den Torpfosten traf. Danach ging es ins Neunmeterschießen. Die Mainzer verschossen den ersten Neunmeter und auch die Hoechster scheiterten mit ihrem ersten Penalty am Mainzer Keeper. Die nächsten sechs Schützen der Mainzer trafen danach und als Sven Müller verschoß, stand der zweite Mainzer Sieg in Folge fest. Die SG Hoechst Classique war in diesem Endspiel, in dem die Oldies vom Rhein sich mit zwei Gastspielern des SV Wehen Wiesbaden verstärkt hatten, ein absolut ebenbürtiger Gegner. Die Abwehr, in der der etatmäßige Classique-Sturmführer Sven Müller hervorragend spielte und auch José Ferreiro, Matthias Walter und Tekin Baylan boten herausragende Leistungen. Christian Balzer und Kapitän Peter Seitel als Antreiber und Torschützen sowie Classique-Goalgetter Thomas Brendel, der im Endspiel nicht mehr spielte, Jean Kabuya und Franco Frenda zeigten sehr gute Leistungen.
 
 
SG Hoechst Classique verpasst knapp das Finale der AH Ü-50 Hessenmeisterschaft
Classique wird bei der AH Ü-50 Hessenmeisterschaft Dritter

SG Hoechst Classique: T.Eid; B.Helbing, A.Schubert, H.Jakob, A.Grabitsch, F.Liebe; F.Schweitzer, H.Fischbach, S.Müller, M.Stahr, M.Udovc, J.Laub;

SG Hoechst Classique: stehend v.l.n.r.: Trainer H.Wulf; A.Grabitsch, A.Schubert, J.Laub, B.Helbing, S.Müller, H.Jakob, M.Stahr, H.Fischbach; knieend v.l.n.r.: Team-Betreuer W.Cichy, F.Liebe, F.Schweitzer, T.Eid, M.Udovc;
Neuer AH Ü-50 Hessenmeister wurde in Mörfelden-Walldorf die SG Darmstadt um Ex-Profi Uwe Kuhl. Die Darmstädter Oldies besiegten im Endspiel nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit Gastgeber SV RW Walldorf mit 5:3 im Neunmeterschießen. Der Titelverteidiger SG Hoechst Classique wurde nach einem 3:1 Sieg im Neunmeter-schießen Dritter vor der SG Birstein/Kefenrod.
Für die Oldies aus Hoechst begann die Hessenmeisterschaft in Walldorf gut. Mit 3:0 besiegten die Classiquer im ersten Spiel FC Starkenburgia Heppenheim. Sven Müller (2) und Andreas Grabitsch erzielten die Tore für die klar überlegenen Oldies vom Main. Gegen den späteren Sieger SG Darmstadt wurde es erheblich schwerer. Die Oldies aus dem Stadtpark hatten zwar Feldvorteile gegen die gut verteidigenden Darmstädter gab es aber kaum ein Durchkommen. Andreas Grabitsch hatte sich nach sieben Minuten eine gute Chance herausgearbeitet, scheierte aber am starken Darmstädter Keeper Axel Rückert. Als der Ex-Darmstadt 98 Profi Uwe Kuhl in der zehnten Minute nach einem gut angelegten Konter das 1:0 für die SG Darmstadt gelang gerieten die Hoechster fast auf die Verliererstrasse. Das Team stemmte sich aber noch einmal gegen die drohende Niederlage und zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang Andreas Grabitsch der verdiente 1:1 Ausgleich.

 
Weitere Artikel:
erste Seite zurück 1 2 3 4 5 vor letzte Seite