2.jpg
 
Gerechtes Unentschieden im AH-Gigantengipfel im Höchster Stadtpark
SG Hoechst Classique Ü-40 - SG RW Frankfurt SoMa    2:2 (0:0)

SG Hoechst Classique: H.Voigt; S.Petracca, A.Lemmle, Ö.Colak; T.Condic, P.Seitel, C.Balzer, B.Malesevic; O.Klingenstein, S.Müller, M.Thurk; E.Dzihic, T.Baylan, O.Buch;

Tore: 0:1 (51.), 1:1 (58.) E.Dzihic, 2:1 (62.) S.Müller, 2:2 (68.)

Zum Jahresabschluß standen sich im Höchster Stadtpark die beiden augenblicklich besten AH-Ü40/ und SoMa Ü-35 Teams Hessens gegenüber. Die SG Hoechst Classique und die SoMa der SG RW Frankfurt. Von der ersten Minute an entwickelte sich ein hochklassiges Fußballspiel. Beide Teams waren offensiv ausgerichtet und so ergaben sich schon frühzeitig Torchancen. Der Classique Coach Christian Balzer hatte einige taktische Veränderungen im Team vorgenommen. So spielte das Classique Team nicht mit der gewohnten Viererkette in der Abwehr, sondern diesmal mit einer Dreierformation. Schon bald zeigte sich, dass dieser Schachzug gelungen war, weil Silvio Petracca, Arnfried Lemmle und Önder Colak ihre Aufgabe hervorragend lösten und den Rot-Weiß Angreifern wenig Spielraum ließen. Mit Holger Voigt, der für den verletzten Christian Giggel das Tor hütete, hatten die Kicker aus dem Stadtpark zudem einen sicheren Rückhalt. Tade Condic auf der Sechserposition fühlte sich da sehr wohl und er war als Abräumer vor der Abwehr und Spieleröffner jederzeit present. Auch Peter Seitel, der mit Christian Balzer und Oliver Klingenstein die Offensivaktionen der Classiquer inszenieren sollte zeigte wie Oliver Klingenstein eine ganz starke Partie.
 
 
Titelverteidiger SG Hoechst Classique ohne Mühe in Runde 2 des AH-Hessenpokals
SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach – SG Hoechst Classique    0:6 (0:3)

SG Hoechst Classique: C.Giggel; M.Walter, T.Gerber, T.Condic, Ö.Colak; J.Ferreiro; B.Malesevic, C.Balzer, B.Öztürk; M.Ichaoui, C.Crolly; O.Buch, J.Kabuya, T.Baylan;

Tore: 0:1 (25.Min.) M.Ichaoui, 0:2 (28.) C.Crolly, 0:3 B.Malesvic (32.) 0:4 (45.) O.Buch, 0:5 (52.) O.Buch, 0:6 (67.) J.Ferreiro

Zum Erstrundenspiel im AH-Hessenpokal 2021/2022 mußte Titelverteidiger SG Hoechst Classique am Samstag, den 30. Oktober beim AH-/Ü-35 Hochtaunuspokalsieger SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach antreten. Auf der Sportanlage „Am Oberloh“ in Wehrheim entwickelte sich bei schwierigen Platz- und Witterungsverhältnissen ein typischer Pokalkampf.
Der Underdog aus Wehrheim/Pfaffenwiesbach legte von Anfang an Wert auf eine stabile Abwehr und hoffte mit gelegentlichen Kontern den Favoriten zu beeindrucken. In den ersten 25 Minuten ging dieser Plan auf. Die Hausherren-Abwehr um den guten Torhüter Mathias Opp stand gut und verteidigte engagiert gegen die immer wieder anrennenden Westfrankfurter. Konter hingegen konnten die Mannen der SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach nicht ansetzen, dazu war die Defensive der Hoechster zu gut aufgestellt.
Tade Condic, der stark spielende Toni Gerber, Matthias Walter und Önder Colak hatten die Hausherren-Angreifer jederzeit im Griff. So mußte Classique Keeper Christian Giggel im gesamten Spiel nur ein einziges Mal eingreifen, als der agile Wehrheim/Pfaffenwiesbacher Angreifer Erhan Dalar, aus 20 Metern abzog und Giggel zu einer Parade zwang. Die Kombinationsmaschinerie der Classiuqe wurde immer wieder durch die schlechten Platzverhältnisse gestört. Trotzdem ließen die Mainstädter bei einigen Angriffen ihr Können aufblitzen.
 
Weitere Artikel:
erste Seite zurück 1 2 3 4 5 6 vor letzte Seite