5.jpg
 
Geglückte Revanche

Zwei Afflerbach-Treffer in Dietzenbach

FC Dietzenbach SoMa – SG Hoechst Classique       1:4 (0:3)

SG Hoechst Classique: O.Heyer; H.Wagner, R.Lindner, B.Helbing, R.Doppel; M.Grein, H.Jakob, D.Gutsche, M.Licht; F.Liebe, C.Afflerbach; J.Peters, K.Scharting, R.Lang

Tore: 0:1 C.Afflerbach, 0:2 H.Jakob, 0:3 F.Liebe, 1:4 C.Afflerbach;

In beeindruckender Form revanchierte sich die Classique für die im letzten November erlittene 1:2 Niederlage. Vor allem Folker Liebe, der an den ersten drei Treffern der
Zum Vergrößern hier klicken
Folker Liebe bereitete zwei Tore vor und schoß das 3:0 selbst.
Hoechster beteiligt war, Claus Afflerbach mit zwei Toren erfolgreichster Stürmer, Roby Lindner und Helmut Jakob waren für die ausgezeichnete Leistung der SG Oldies verantwortlich. Diese vier Akteure sorgten neben dem überragenden Abwehrorganisator Bruno Helbing für den Unterschied in den Mannschaften.

 

Gleich nach Spielbeginn übernahmen die Classiquer die Initiative. Ein dreifacher Doppelpass zwischen Helmut Jakob und Folker Liebe hätte schon nach fünf Minuten die SG Führung bringen können, doch leider verfehlte der Schuß von Folker Liebe das Ziel. Viel Druck kam auch über die rechte Seite, auf der die beiden Classiquer-Oldies Helmut Wagner und Manni Grein agierten. Beide erfüllten ihre Abwehraufgaben und schalteten sich auch sehr wirkungsvoll ins Angriffsspiel ein. Nach zehn Minuten der erste zählbare Erfolg für die Farbenstädter. Folker Liebe hatte sich gegen drei Gegenspieler
Zum Vergrößern hier klicken
Kapitän Claus Afflerbach war in guter Form und erzielte zwei Treffer beim 4:1 Sieg
durchgesetzt, und sein Zuspiel konnte Claus Afflerbach zur 1:0 Führung einschieben. Nur zwei Minuten später setzte sich Liebe wieder auf der rechten Seite durch, flankte präzise aus dem Lauf auf den mitgelaufenen Helmut Jakob, und dieser vollendete mit einem sehenswerten Kopfball zur 2:0 Führung. Weitere Chancen durch Afflerbach, Licht und Liebe schlossen sich an, doch der gut spielende Dietzenbacher Torhüter verhinderte Schlimmeres. Kurz vor der Pause dann doch noch das 3:0. Manfred Licht hatte Folker Liebe freigespielt, und der drosch den Ball aus sechzehn Metern unhaltbar unter den Torgiebel.

In der zweiten Hälfte kamen die Hoechster nicht so gut ins Spiel und die Dietzenbacher starteten einige gefährliche Angriffe. Ottmar Heyer, der Classique Torsteher, zeigte sich aber immer auf den Posten und ließ bis auf das 1:3 Anschlußtor keine weiteren Treffer zu. In dieser Phase des Spiels zeichneten sich besonders die Classioque-Abwehrspieler, Bruno Helbing, Roby Lindner und Rolf Lang aus. Trotz des verstärkten Dietzenbacher Druckes waren sie jederzeit Herr der Lage und so kamen die Hausherren auch kaum zu nennenswerten Torchancen. Mitte der zweiten Hälfte übernahmen die SGler wieder das Kommando. Helmut Jakob war der Vorbereiter des 4:1 als er sich dynamisch gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und Claus Afflerbach genial freispielte. Der Hoechster Kapitän hatte danach keine Mühe zum Endstand zu vollenden. Danach berannten die Classiquer noch weiter das Hausherrengehäuse - ein zählbarer Erfolg glückte aber nicht mehr. Eine

Zum Vergrößern hier klicken
Linksverteidiger Rudi Doppel bot in Dietzenbach eine sehr gute Leistung
ausgezeichnete Partie bot auch Linksverteidiger Rudi Doppel, der trotz eines schweren Heuschnupfens auf der linken Seite souverän verteidigte.

Der Großteil der in Dietzenbach aufgelaufenen Mannschaft wird auch das Classique Team im Vogtland vertreten. Heinz Wulf wird mit seinem Team mit Sicherheit nicht chancenlos beim größten Altherren Turnier der Welt (in der Kategorie Ü-45) an den Start gehen.