2.jpg
 
Kapitän Andreas Grabitsch wird zum besten Spieler des DFB-Ü40-Cups gewählt
3.DFB-Ü40-Cup 2009

SG Hoechst Classique:
V.Eid; E.Thielecke, J.Brauburger, M.Walter, F.Frenda, R.Matejtschek, M.Licht, M.Stahr, B.Helbing, T.Merz, M.Stahr, T.Baylan, O.Löwel, C.Peukert, R.AitBouhou, J.Laub, A.Grabitsch;
 
Gerhard Mayer-Vorfelder (2.v.l.) und Rolf Hocke (ganz rechts) überreichten Kapitän Andreas Grabitsch den Pokal für den besten Spieler des 3.DFB-Ü40-Cups 2009 im Berliner Olympiapark
Das Ziel Deutscher Ü-40 Meister zu werden verpassten die Oldies der SG Hoechst Classique, mit Andreas Grabitsch hatten die Hoechster aber den besten Spieler des Turniers in ihren Reihen. Der Kapitän der Classique wurde von den 10 Trainern der teilnehmenden Clubs zum besten Spieler des DFB-Ü40-Cups gewählt. Mit 2 Treffern lag er auch im Vorderfeld der Torschützenliste.

Für das Team lief es dagegen nicht so gut. Am ersten Turniertag, nach einem 0:0 Unentschieden gegen den Westdeutschen Meister FC Hennef 05 und einen 3:1 Sieg über den Nordostdeutschen Vizemeister 1-Suhler SV 06 noch auf dem ersten Tabellenplatz in Gruppe A verloren die Classique Old-Boys am zweiten Turniertag total den Faden. Schon zwei Unentschieden gegen den Südwestmeister Sportfreunde Köllerbach und den Titelverteidiger TSV Lesum-Burgdamm hätten ausgereicht um in die Endrunde zu kommen, aber es kam anders. Gegen die Sportfreunde Köllerbach wollte die Classique schon alles klar machen um ins Halbfinale vorzustoßen. Offensi ausgerichtet gingen die Hoechster ins Spiel. Die in der Defensive bestens organisierten Saarländer setzten aber ihre ganze Kampfkraft ein und sie brachten das Classique Tor durch gefährliche Kontert immer wieder in Gefahr. Einer dieser Konterangriffe führte nach 10. Minuten zur 1:0 Führung für Köllerbach. Bei diesem Treffer sah die Classique Defensive nicht gut aus. Alle Bemühungen, das Spiel noch zu drehen scheiterten sodaß die erste Niederlage feststand. Im entscheidenden Spiel gegen den TSV Lesum-Buregdamm mussten die SG Oldies siegen um doch noch ins Halbfinale einzuziehen. Trotz einer Leistungssteigerung reichte es aber nicht die cleveren Lesumer zu besiegen. Am Ende hatte die Classique auch noch zwei Gegentreffer kassiert und 0:2 verloren, was das „Aus" bedeutete. Trotz dieser enttäuschenden Vorstellung muß man dem Team ein Kompliment machen. Die Classiquer waren das einzige der 10 teilnehmenden Teams, das an allen drei DFB-Ü40-Cups, seit der Einführung dieser Deutschen Meisterschaft, dabei war. Ein dritter Platz und im vorigen Jahr die Vizemeisterschaft sind zudem Erfolge, die sich sehen lassen können. Auch die „Ewige Tabelle" des DFB-Ü40-Cups führen die Hoechster an und ihr Ziel ist es auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Im Vorfeld zur diesjährigen Meisterschaft hatten die Classiquer allerdings auch ein bisschen  Pech, dass sich die zwei Stürmer Markus Weidner und Christian Mohri so schwer verletzten, dass sie auf die Fahrt nach Berlin verzichten mussten. Jetzt werden die Classique Old-Boys aber versuchen auch im nächsten Jahr wieder in Berlin dabei zu sein. Dieses Ziel zu erreichen wird zwar schwer werden, aber das Team ist guter Hoffnung und schon auf der Heimfahrt von Berlin nach Frankfurt wurde die neue Strategie für 2010 festgelegt. Der Frust über das frühe Ausscheiden war zwar noch vorhanden, aber mit zunehmender Fahrtdauer kam auch wieder der Optimismus hoch, dass auch im nächsten Jahr noch einmal das Ziel DFB-Ü40-Cup ins Auge gefasst wird.