9.jpg
 
Benefizspiel für LEBERECHT Stiftung zum 100 jährigen Jubiläum von FC Viktoria Sindlingen
165 Euro für die LEBERECHT Stiftung

FC Viktoria Sindlingen Traditionsmannschaft - SG Hoechst Classique 1:7 (0:4)


SG Hoechst Classique: T.Eid; M.Licht, B.Helbing, T.Baylan, N.Klacar; R.Matejtschek, J.Weninger, J.Ferreiro, R. Lindner; N.Tedde, M.Ichaoui; U.Ludwig

Tore: 0:1, 0:3 M.Ichaoui, 0:2 J.Ferreiro, 0:4, 0:5 N.Tedde, 0:6 U.Ludwig, 0:7 M.Licht
  
Tekin Baylan bildete mit Bruno Helbing ein überragendes Innenverteidigerpaar beim Benefizspiel in Sindlingen
Am Freitag, den 14.5. trafen sich die Traditionsmannschaft von FC Viktoria Sindlingen und die SG Hoechst Classique im Rahmen der 100 Jahrfeier der Viktoria zum Freundschaftsspiel. Bei regnerischem Wetter zeigten beide Teams gute Leistungen, die die wenigen Zuschauer an diesem nasskalten Abend durchaus erwärmen konnten.
Die Viktoria mit dem Classique Kapitän Andreas Grabitsch und Sturmpartner Christian Mohri in forderster Front angetreten, hatten am Ende gegen die jüngere Classique Truppe mit 1:7 das Nachsehen.
Gewinner dieser Partie war aber wieder die LEBERECHT Stiftung, für die bei einer Sammlung unter den Mannschaften und den wenigen Zuschauern 165 Euro zusammen kam.
Das von Heinz Wulf betreute Sindlinger Team hatte bereits vor dem Spiel einige Probleme, weil sieben Akteure die fest zugesagt hatten, vorwiegend unentschuldigt fernblieben.
Die Classiquer boten an diesem Abend eine ausgezeichnete Leistung. Angetrieben von Jose Ferreiro und Jürgen Weniger inszenierten die Hoechster gleich von Anfang an ein hervorragendes Kombinationsspiel. Mit dem wendigen Tedde und Ichaoui im Sturm, hatten sie zudem zwei Anspielstationen, die brandgefährlich waren und jeweils mit 2 Toren maßgeblichen Anteil am Classique Sieg hatten. In der Innenverteidigung brachten Bruno Helbing und Tekin Baylan Andy Grabitsch und Christian Mohri schier zur Verzweiflung, denn die beiden pfeilschnellen Defensivspieler ließen den beiden torgefährlichen Sindlinger Angreifern kaum Chancen. Zur Halbzeit war die Partie dann bereits entschieden. 4:0 führten die Hoechster durch Tore von 2 x Ichaoui, Jose Ferreiro und Nico Tedde.
In der zweiten Hälfte ging das muntere Toreschießen weiter. Nico Tedde, Uli Ludwig, der seit langer Verletzungspause wieder das Trikot der Classique trug und ein sehr gutes Spiel machte sowie Manni Licht, mit einem fulminanten Schuß aus 16 Metern, schraubten das Ergebnis auf 7:0. Kurz vor dem Spielende dann doch noch der Ehrentreffer für die Viktoria. Tekin Baylan hatte Andy Grabitsch im Strafraum von den Beinen geholt und der Gefoulte verwandelte den fälligen Elfmeter sicher gegen den fast beschäftigungslosen Toni Eid im Classique Tor.
Das Ergebnis dieser Partie war eher nebensächlich, wichtig war die Tatsache, dass der Stiftung Leberecht wieder ein paar Euros zugeführt werden konnten und dass bei der anschließenden gemeinsamen Feier Episoden und Erlebnisse aus vergangenen Tagen wieder aufgefrischt wurden. Die Viktoria hatte alles hervorragend organisiert und so konnte auch das schlechte Wetter die Laune aller Akteure nicht trüben.