2.jpg
 
SG Hoechst Classique verschläft Turnierauftakt und landet am Ende nur auf Platz 4
AH Ü-32 Hallenturnier FC Eschborn 21.01.2012

SG Hoechst Classique: Carlos Rudolph; Franko Frenda, Silvio Petracca, Branko Malesevic, Thomas Kaiser, José Fereirro, Peter Seitel, Robin Drastig, Nico Tedde, Micky Udovc;

Nach einem miserablen Start schafften die Classiquer noch Platz 4 beim Eschborner Hallenturnier 2012
Nach einem miserablen Start schafften die Classiquer noch Platz 4 beim Eschborner Hallenturnier 2012
Die SG Hoechst Classique Ü-40 muß weiter auf einen Sieg beim AH Ü-32 Hallenturnier des FC Eschborn warten. Zuletzt konnten sich die Classiquer 2008 ( nach einem 4:1 Sieg über Sossenheim) in die Siegerliste eintragen. Nach drei Endspielteilnahmen, die allesamt verloren gingen, landeten sie in diesem Jahr gar nur auf Platz 4.
Gewinner des Hallenturniers wurde die SG Oberliederbach. Die im Finale die SG Sossenheim mit 5:1 klar besiegte. Das Siebenmeterschießen um Platz 3 ging an den Ausrichter FC Eschborn, der sich mit 4:2 gegen die Hoechst Classique durchsetzte. In der Gruppe A waren fünf Mannschaften am Start und in der Gruppe B kämpften vier Mannschaften um den Einzug in die Finalspiele. In der Gruppe A konnte sich überraschend die SG Sossenheim gegenüber dem großen Favoriten SG Hoechst Classique durchsetzen. Die Sossenheimer gewannen den direkten Vergleich gegen die Hoechst Classique mit 5:4 nachdem sie bereits mit 2:4 in Rückstand lagen. Im entscheidenden Spiel um Platz 1 in der Gruppe B setzten sich die SGS Old Boys um Matthias Walter und Kai von Hoehne mit 4:0 gegen TuRa Niederhöchstadt durch. Die Niederhöchstädter fielen durch diese Niederlage noch auf Platz 3 zurück, weil die SG Hoechst Classique nach dem misslungenen Auftakt (3:3 gegen TuRa Niederhöchstadt und 4:5 gegen die SG Sossenheim) die Traditionsmannschaft aus Rödelheim mit 9:2 und den 1.FC Sulzbach mit 12:4 deklassierte und noch auf Platz 2 vorrückte. In der Gruppe B beherrschte die SG Oberliederbach um Keeper Wolfgang Schlesier und Thomas Merz das Geschehen. Mit drei Siegen aus drei Begegnungen zeigten sie in der Vorrunde schon hervorragende Leistungen. Zweiter in dieser Gruppe wurde der Ausrichter FC Eschborn. Die Eschborner verloren nur gegen die SG Oberliederbach (2:3). Nach Siegen gegen Fischbach (3:1) und die SG RW Frankfurt (5:2) konnten sie sich noch Rang 2 in Gruppe B sichern.
Für die Classiquer war der Turnierausgang enttäuschend. Hatten die Hoechster mit Carlos Rudolph; Franco Frenda, Silvio Petracca, Branko Malesevic, Thomas Kaiser, José Fereirro, Peter Seitel, Robin Drastig, Nico Tedde und Micky Udovc doch eine absolut schlagkräftige Truppe auf das Feld geschickt. Aber es sollte nicht laufen. Im Auftaktspiel gegen TuRa Niederhöchstadt wandelten die Classiquer einen 0:1 Rückstand in eine 3:1 Führung durch Treffer von Peter Seitel und Robin Drastig (2) um. Danach erspielten sich die Hoechster noch etliche Großchancen die aber alle vergeben wurden. Gegen Ende des Spiels schlichen sich zudem noch Unkonzentriertheiten in der Defensive ein, sodaß die TuRa noch zum 3:3 Ausgleich kam. Noch chaotischer verlief das zweite Match gegen die SG Sossenheim. 4:2 lagen die Classiquer durch Tore von Peter Seitel, Franco Frenda, José Fereirro und Robin Drastig in Führung, als sie sich wieder durch Nachlässigkeiten in der Abwehrarbeit diesen Vorsprung wegnehmen ließen und es am Ende sogar noch eine 4:5 Niederlage  setzte.  Nach diesem miserablen Auftakt war das Stimmungsbarometer bei den Verantwortlichen und Spielern der Classique auf dem Nullpunkt. Klar war, dass das Endspiel nicht mehr zu erreichen war. Nun mussten die Hoechster in den zwei ausstehenden Begegnungen gegen Rödelheim und Sulzbach Siege einfahren um wenigstens noch das kleine Finale zu erreichen und das gelang dann in beeindruckender Weise.