9.jpg
 
Für die SG Hoechst Classique ist in Augsburg im Halbfinale Ende
15. AH Ü-40 Traditionsmannschaftsturnier FC Augsburg 2012

SG Hoechst Classique: V.Eid; J.Brauburger, M.Licht, T.Condic, T.Kaiser, P.Seitel, B.Helbing, J.Ferreiro, F.Frenda, M.Weidner, U.Ludwig, T.Baylan, O.Löwel, S.Petracca, C.Afflerbach, I.Condic, K.Müller;
  
Die SG Hoechst Classique scheiterte im Halbfinale des Roman-Mayer-Cups am Ausrichter FC Augsburg mit 1:2
Die SG Hoechst Classique scheiterte im Halbfinale des Roman-Mayer-Cups am Ausrichter FC Augsburg mit 1:2
Erstmals konnte der 1.FC Kaiserslautern das AH Ü-40 Roman-Mayer Traditionsmannschaftsturnier des FC Augsburg gewinnen. Im Finale setzten sich die Pfälzer mit 5:4 (0:0) im Elfmeterschießen gegen Ausrichter FC Augsburg durch. Die Traditionsmannschaft des FCK gewann die Gruppe B vor dem Vorjahresfinalisten SG Hoechst Classique. Die Oldies vom Betzenberg schlugen im Auftaktspiel den SV Holzkirchen durch ein Tor kurz vor dem Spielende mit 1:0. Gegen den VfR Aalen reichte es ebenfalls zu einem 1:0 Sieg. Nach diesen zwei Siegen hatten die „Roten Teufel" bereits das Halbfinale erreicht. Im letzten Gruppenspiel gab es eine 1:2 Niederlage gegen den Sieger von 2003 und 2004 SG Hoechst Classique. Im Halbfinale trafen die Oldies aus Kaiserslautern auf die Ostallgäukicker. Bei hochsommerlichen Temperaturen trennten sich die beiden Kontrahenten 0:0. Das Elfmeterschießen ging mit 5:4 an die Lauterer. Im zweiten Halbfinale setzte sich der FC Augsburg mit 2:1 gegen die SG Hoechst Classique durch. Im Finale gab es dann keine Tore. Vom Elfmeterpunkt zeigten die „Roten Teufel" dann Klasse. Alle fünf Schützen verwandelten und da die Augsburger einmal patzten stand am Ende der FCK auf dem Siegerpodest. Das Traditionsmannschaftsturnier war wieder bestens organisiert und auch das Spielniveau war wieder auf einem sehr hohem Level. Die mitgereisten Fans des SV Holzkirchen sorgten zudem noch für viel Stimmung im altehrwürdigen Rosenaustadion.
Für die SG Hoechst Classique begann das Turnier mit dem Spiel gegen den VfR Aalen. Und wie schon in früheren Turnieren taten sich die Classiquer beim Auftaktspiel sehr schwer. Die Abwehr stand zwar sicher aber die Abstimmung zwischen Mittelfeld und Angriff ließ noch zu wünschen übrig. Das wurde im zweiten Spiel gegen den SV Holzkirchen dann besser. Die Classique Oldies schnürten die Holzkirchener in ihrer Hälfte ein und spielten sich gute Tormöglichkeiten heraus, die aber allesamt ungenutzt blieben. Als Mitte der zweiten Halbzeit Franco Frenda elfmeterreif gefoult wurde blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus.
Freistoß gegen die SG Hoechst Classique im Spiel gegen den VfR Aalen. Das Spiel endete 0:0
So wurde auch in dieser Partie kein Tor erzielt und das dritte Match gegen den 1.FC Kaiserslautern musste die Entscheidung darüber bringen, ob die Classiquer ins Halbfinale einziehen. Nachdem die Gruppe B die ersten zwei Spielrunden auf dem sehr gepflegtem Nebenfeld des Rosenaustadions absolvierte, wurde die letzte Spielrunde im Stadion gespielt und das sollte sich positiv auf das Spiel der Classiquer auswirken. Hochmotiviert gingen sie in die Begegnung gegen den 1.FC Kaiserslautern. Markus Weidner erzielte mit dem Kopf das 1:0. Kurz darauf konnten die FCK Oldies nach einer Unachtsamkeit in der Hoechster Abwehr ausgleichen. Thomas Kaiser war es dann vorbehalten mit einem platzierten Distanzschuß den 2:1 Sieg für die Classique sicherzustellen. Die Classique Old Boys boten gegen den späteren Turniersieger eine starke Leistung. Aus einer guten Classique-Mannschaft ragten Bruno Helbing, der den Lauterer Spielmacher Thomas Richter hervorragend beschattete und selbst noch den Hoechster Spielaufbau produktiv unterstützte und Peter Seitel sowie die beiden Torschützen Markus Weidner und Thomas Kaiser heraus. Im Halbfinale gegen den FC Augsburg knüpften die Hoechster an die gute Leistung des Kaiserslauternspiels an. Peter Seitel hatte die Chance die Classique in Führung zu bringen. Im letzten Augenblick wurde er aber von einem Abwehrspieler der Augsburger am Einschuß gehindert. Mit 0:0 ging es in die Pause. Nach dem Seitenewechsel gelang den spielstarken Augsburgern ein Doppelschlag, der die SG mit 0:2 in Rückstand geraten ließ. Zwar konnte Markus Weidner per Kopfball noch auf 1:2 verkürzen, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Am Ende belegten die Classiquer Platz 4. Das Minimalziel Halbfinale hatte das Team erreicht und guten Fussball geboten. Am Samstag, den 23.Juni werden die Classiquer nun in Jügesheim versuchen den Ü-40 Hessenmeistertitel zu verteidigen.