11.jpg
 
SG Hoechst Classique Süddeutscher Ü-40 Vizemeister – zum fünften Mal in Berlin dabei
AH Ü-40 Regionalmeisterschaft Süddeutschland 2012

SG Hoechst Classique: T.Eid; T.Baylan, T.Condic, M.Walter, R.Matejtschek; H.Jakob, K.Mothadi, B.Helbing, P.Seitel, J.Ferreiro, M.Weidner; M.Stahr, F.Frenda, U.Ludwig, T.Kaiser, M.Licht, C.Rudolph;
    
SG Hoechst Classique, Süddeutscher Ü-40 Vizemeister 2012: stehend v.l.n.r.: M.Walter, W.Cichy, M.Licht, H.Jakob, T.Condic, C.Rudolph, F.Frenda, T.Kaiser, M.Weidner, H.Wagner, Coach H.Wulf, Dr.H.Hake, C.Menke, B.Helbing; knieend v.l.n.r.: J.Ferreiro, T.Baylan, R.Matejtschej, M.Stahr, P.Seitel, T.Eid, K.Mothadi, U.Ludwig;
Die Überraschungsmannschaft des letzten Jahres, die Sportfreunde DJK Bühlerzell, hat in diesem Jahr zum ersten Mal die Süddeutsche Ü-40 Meisterschaft gewonnen. Die Bühlerzeller verwiesen die Favoriten SG Hoechst Classique und den TSV 07 Bergrheinfeld auf die Plätze 2 und 3. Damit reisen die Oldies aus dem Fussball Verband Württemberg und die SG Hoechst Classique (Hessen) wie schon im letzten Jahr zum DFB Ü-40 Cup nach Berlin. Für die Bühlerzeller ist es die zweite Teilnahme an der Deutschen Ü-40 Meisterschaft. Die Oldies aus dem Frankfurter Westen reisen bereits zum fünften Mal nach Berlin und sie sind damit der Rekordteilnehmer.
Bei den Süddeutschen Ü-40 Meisterschaften in Karlsruhe-Stupferich war es spannend bis zum Ende. Im letzten Spiel fiel die Entscheidung um die Meisterschaft, da kreuzten sich die Wege von Bühlerzell und Hoechst. 0:0 endete die Partie und die Bühlerzeller konnten über die Meisterschaft jubeln. Am Samstag, den 1. September, begann die Meisterschaft mit dem Auftaktspiel SG Hoechst Classique gegen den SV Stadelhofen. Durch ein Freistoßtor von Kapitän Peter Seitel gewannen die Frankfurter Vorstädter mit 1:0. In diesem Spiel boten die Hoechster beste Fussballkost. Kombinationssicher und mit viel Spielwitz trieben Bruno Helbing, Kapitän Peter Seitel, Helmut Jakob und Kiwi Mothadi die Classiquer immer wieder nach vorne. Das es am Ende nur 1:0 stand hatten die Stadelhofer ihrem guten Torhüter zu verdanken, der viele gute Chancen der SG vereitelte. Im folgenden Spiel kam Bühlerzell gegen Neuling SG Karlsdorf-Neuthard nicht über ein 0:0 hinaus. Im dritten Turnierspiel standen sich die vermeintlichen Topfavoriten SG Hoechst Classique und Bayernmeister  TSV 07 Bergrheinfeld gegenüber. In einer ausgezeichneten
Freude bei Torhüter Toni Eid (links) und Mannschaftsarzt Dr. Harald Hake nach der Qualifikation der SG Hoechst Classique für Berlin
Begegnung gewannen die Bergrheinfelder verdient mit 3:1. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr gerieten die Classiquer in Rückstand. Manfred Licht startete kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Flankenlauf über die linke Seite und seine feine Hereingabe verwertete der überragende Peter Seitel zum 1:1. Schon kurz nach dem Seitenwechsel bekam die Hoechster Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodaß die Bergrheinfelder mit einem platzierten Schuß mit 2:1 in Führung gingen. Die Classique versuchte nun alles um den Ausgleich zu erzielen, doch ein Konter des Bayernmeister brachte die endgültige Entscheidung. Im torreichsten Spiel des Turniers trennten sich anschließend Karlsdorf-Neuthard und der SV Stadelhofen 3:3. Das Abschlussspiel des Samstags führte Bergrheinfeld und Bühlerzell gegeneinander. Mit 1:0, durch ein Eigentor der Bergrheinfelder, gewannen die Bühlerzeller etwas glücklich. Nach dem ersten Spieltag lagen die Bühlerzeller schon in Führung gefolgt von Bergrheinfeld und der SG Hoechst Classique. Am Sonntag gab es im ersten Match schon eine faustdicke Überraschung. Die bis dahin noch sieglosen Stadelhofer schlugen den TSV 07 Bergrheinfeld sensationell hoch mit 3:0. Durch diesen Sieg setzten sich die Stadelhofener temporär an die Spitze. Als die SG Hoechst Classique die SG Karlsdorf-Neuthard mit 4:0 vom Platz fegte, nahem sie die Tabellenspitze ein. José Ferreiro, Peter Seitel, Abwehrchef Tade Condic, der eine herausragende Leistung bot und Uli Ludwig per Kopf sorgten für die vier Classique-Treffer. Dann kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Satdelhofen und Bühlerzell. Die Bühlerzeller gewannen mit 2:0 und übernahmen wieder die Spitze. Für die Stadelhofener war diese Niederlage das aus. Als Bergrheinfeld nur mit 2:1 gegen die SG Karlsdorf-Neuthard gewann, stand fest, dass Bühlerzell und Hoechst das Ticket nach Berlin gelöst hatten. Im Finale versuchten es dann die Hoechst mit großem Kampf und spielerischer Eleganz die Sportfreunde aus Bühlerzell zu bezwingen, es gelang aber nicht, weil die Sportfreunde eine sattelfeste Abwehr und einen überragenden Keeper zwischen den Pfostenstehen hatten. So reichte das 0:0 den Mannen aus Bühlerzell zum Gewinn der Meisterschaft. Pech für die Hoechster, dass Mittelfeldmotor Bruno Helbing am Sonntag mit einer schmerzhaften Rippenprellung passen musste und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Zwar reichte es nicht zum Titel, aber die Qualifikation für Berlin ist den Hoechstern wieder gelungen.