1.jpg
 
SG Hoechst Classique beim AH Ü-35 Staufencup eine Klasse für sich
Tade Condic, Branko Malesevic, Robin Drastig und Co. zaubern beim Staufencup in Fischbach

SG Hoechst Classique: T.Eid; T.Condic, B.Malesevic, R.Drastig, C.Balzer, F.Frenda, I. Condic;

Das siegreiche Classique Team in Fischbach beim Staufencup: stehend v.l.n.r.: Coach H.Wulf, T.Condic, F.Frenda, R.Drastig, Sportlicher Leiter A.Grabitsch; knieend v.l.n.r.: C.Balzer, I.Condic, T.Eid, B.Malesevic.
Das siegreiche Classique Team in Fischbach beim Staufencup: stehend v.l.n.r.: Coach H.Wulf, T.Condic, F.Frenda, R.Drastig, Sportlicher Leiter A.Grabitsch; knieend v.l.n.r.: C.Balzer, I.Condic, T.Eid, B.Malesevic.
Die Oldies Ü-40 der SG Hoechst Classique boten bei ihrem letzten Auftritt in dieser Wintersaison in der Halle beim Staufencup in Fischbach noch einmal eine Galavorstellung. Das Team um Mannschaftskapitän Toni Eid zeigte mitreißenden Hallenfussball und wurde am Ende verdienter Turniersieger. Die hochgehandelten Teams SG Oberliederbach, FC Rödelheim Tradi, Titelverteidiger TuS Hornau und der FC Eddersheim waren diesmal gegen die Classique Old Boys gänzlich chancenlos. Mit Toni Eid, Tade Condic, Branko Malesevic, Franko Frenda, Robin Drastig, Christian Balzer und Ivan Condic hatten die Hoechster nur sieben Spieler für dieses traditionsreiche Hallenturnier aufgeboten, aber diese Jungs sprühten vor Spielfreude und das bekamen im ersten Spiel schon die Oldies der SG RW Frankfurt zu spüren.     
Durch zwei schön herausgespielte Tore von Christian Balzer gingen die Classiquer schnell mit 2:0 in Führung. Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Hoechster Oldies einen Gang zurück und zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr ermöglichte den „Roten" den 2:2 Ausgleich. Die Classiquer erspielten sich weitere gute Torchancen, aber der gute Rotweiß Torhüter konnte seinen Kasten sauber halten. Zwei Minuten vor dem Abpfiff erzielte der in diesem Spiel überragende Christian Balzer den 3:2 Siegtreffer. Der Start ins Turnier war den „Hoechster Buben" gut gelungen. Das zweite Spiel gegen die SG Kelkheim Classic war nun von der Taktik geprägt. Die Kelkheimer beschränkten sich auf die
Der Classique Abwehrchef Tade Condic (links: weißes Trikot) bot eine herausragende Leistung beim Staufencup in Fischbach. Im Halbfinale sorgte er mit seinem Treffer für das vorentscheidende 1:0.
Defensivarbeit und sie ließen den Classiquern kaum eine Chance. Einmal konnte sich der beste Höchster neben BankoMalesevic, Robin Drastig gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen und sein beherzter Schuß schlug zum 1:0 Endstand ein. Gegen den SV 07 Kriftel, die Krifteler hatten zuvor einen Sieg und ein Unentschieden gelandet, kamen die Classiquer dann so richtig ins Laufen. Mit 6:0 schossen die SGler die Krifteler ab und zogen somit vorzeitig ins Halbfinale ein. Franco Frenda bewies in diesem Spiel Torjägerqualitäten, er war zweimal erfolgreich, ebenso wie Robin Drastig. Branko Malesevic und Christian Balzer sorgten für die weiteren Hoechster Treffer. Im bedeutungslos gewordenen vierten Spiel gegen den FC Eschborn siegten die Classiquer 5:0 und mit 17:2 Toren und 12 Punkten wurden sie Gruppensieger der Gruppe 2. Gruppenzweiter wurde der SV 07 Kriftel, der mit den Hoechstern ins Halbfinale einzog. In der Gruppe 1 scheiterten überraschenderweise Titelverteidiger TuS Hornau und der FC Eddersheim. Gruppensieger mit 7 Punkten und 10:6 Toren wurde die Traditionsmannschaft des FC Rödelheim. Auf Rang zwei kam die SG Oberliederbach. Im ersten Halbfinalspiel trennten sich der SV 07 Kriftel und die Traditionsmannschaft vom FC Rödelheim 2:2. Mit 4:3 setzten sich die Rödelheimer dann im Neunmeterschießen durch. Das zweite Halbfinale wurde von der SG Hoechst Classique bestimmt. Nach einem Traumpaß von Christian Balzer auf den bärenstarken Tade Condic gingen die Hoechster mit 1:0 in Führung. BrankoMalesevic erhöhte auf 2:0 und das 1:2 der Oberliederbacher wenige Sekunden vor dem Abpfiff war nur noch Ergebniskorrektur.
Im anschließenden Neunmeterschießen besiegten die Oberliederbacher den SV 07 Kriftel mit 4:2. Das Endspiel wurde dann zu einem Schaulaufen für die Classique Old Boys. Zwar lagen sie bis zur 7.Minute, die Spielzeit betrug 12 Minuten, mit 0:1 im Rückstand, aber als Christian Balzer der Ausgleich gelungen war, waren die Hoechster nicht mehr zu bremsen. Robin Drastig avancierte mit seinen vier Toren zum Spieler des Finales, den sechsten Treffer steuerte Christian Balzer bei. Für die Classiquer war es der vierte Sieg im fünften Hallenturnier in dieser Wintersaison und Franco Frenda war der einzige Akteur, der bei allen Pokalsiegen dabei war. Für den neuen sportlichen Leiter der Classique Andreas Grabitsch war es der zweite Erfolg beim zweiten Auftritt, eine Erfolgsquote die nicht zu toppen ist und sich sehen lassen kann.