10.jpg
 
Gutes Spiel und sechs Tore in Sulzbach

FC Sulzbach – SG Hoechst Classique 3:3 (2:3)

SG Hoechst Classique: O.Heyer, T.Winkler; T.Baylan, T.Kaiser, H.Krämer; N.Klacar, B.Helbing, A.Rompel, R.Hahn, R.Ait Bouhou, A.Conrad, C.Afflerbach; V.Thielecke, K.Scharting, J.Bötterling

Tore: 1:2 A.Conrad, 2.2 C.Afflerbach, 2:3 R.Hahn

Ein flottes Spiel bekamen die Zuschauer am Gründonnerstag von beiden Mannschaften geboten. In den ersten zwanzig Minuten bestimmte der A-Ligist das Geschehen und ging schnell mit 2:0 in Führung. Weitere Chancen des FC verhinderte der gut aufgelegte Classique Keeper Ottmar Heyer.

Nach dem Rückstand erwachten die Classique Oldies; Neuling Harry Krämer, der überragende Bruno Helbing und Ralf Hahn ergriffen die Initiative und sorgten für gefährliche Classiqueangriffe. Ein feiner Paß von Ralf Hahn wurde von Alex Conrad aufgenommen und zum Anschlußtreffer verwandelt. Mit einer Superflanke bediente wenig später der Torschütze Claus Afflerbach und dieser vollendete mit platziertem Kopfball auf 2:2. Die SG erarbeitete sich nun Chance auf Chance. Die Torausbeute war aber wie so oft mangelhaft. Nur einmal noch konnten die Classiquer Jubeln als Ralf Hahn mit einem Bombenschuß von der Strafraumgrenze den Sulzbacher Torwart überwand.

Mit einer 3:2 Führung für die Hoechster wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begannen die SGler mit K.Scharting für den ausgezeichnet spielenden Atze Rompel, Volker Thielecke für Tekin Baylan, Jan Bötterling für Njego Klacar sowie Debütant Thomas Winkler für Ottmar Heyer. Die vielen Wechsel störten den Spielfluß der Classique. Als sich auch noch Bruno Helbing verletzte, kam endgültig Sand ins Getriebe des Classique Angriffsspiels. Die Sulzbacher übernahmen ab der sechzigsten Minute wieder die Initiative und in der 70. Minute fiel der verdiente Ausgleich. Alex Conrad hatte noch die Chance der Classique den Sieg zu sichern, doch sein Schuß ging knapp am Tor vorbei.

Auch die Sulzbacher hatten noch Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Thomas Winkler verhinderte aber drei Hundertprozentige Tormöglichkeiten und avancierte neben den in der Verteidigung überragend spielenden Thomas Kaiser zum besten Classique Spieler.