9.jpg
 
SG Hoechst Classique zum 7. Mal AH -40 Hessenmeister
Classique Oldies besiegen SG Ueberau Groß-Bieberau im Endspiel mit 3:1

SG Hoechst Classique: C.Giggel; T.Baylan, T.Condic, S.Petracca, S.Malesevic; J.Ferreiro, B.Helbing; J.Kabuya, C.Balzer, B.Malesevic; S.Müller; N.Tedde, M.Ichaoui, M.Stahr, H.Pohlenz, K.Mothadi, J.Laub, M. Walter;

Nach dem Gewinn der Malta Soccer Trophy 40+ im Februar gegen die Ü-40 Nationalmannschaft von Malta, den Sieg im Kreispokalendspiel gegen die SG Oberliederbach, haben die Classique Jungs nun auch wieder die Ü-40 Hessenmeisterschaft in Allendorf/Eder gewonnen. 12 Mannschaften waren angetreten um den Titel zu holen. Die Favoriten waren die SG Hoechst Classique, die SG Großen-Linden/Giessen, der zweifache Hessenmeister SG Ueberau/Groß-Bieberau und die SG SoMa Dreieich. Diese vier Mannschaften erreichten dann auch das Halbfinale. Die SG Ueberau/Groß-Bieberau setzte sich mit 1:0 gegen die SG SoMa Dreieich durch und die SG Hoechst Classique gewann durch ein „last minute“ Tor durch Branko Malesevic mit 1:0 gegen die starken Old Boys der SG Großen-Linden/Giessen. Im Endspiel dominierten dann die Hoechster das Geschehen. Von Anfang an setzten die Mainstädter die   Ueberau/Groß-Bieberauer unter Druck und der überragende Sven Müller erzielte schon nach fünf Minuten das 1:0, als er drei Abwehrspieler ausspielte und zum 1:0 einschoß. Schon drei Minuten später war es wieder Müller, der den Vorsprung auf 2:0 ausbaute. Bei den tropischen Temperaturen und der kurzen Spielzeit von nur 20 Minuten, war das bereits die Entscheidung. Als die  SG Ueberau/Groß-Bieberau in der 13. Minute durch einen Foulelfmeter zum 1:2 verkürzten, wurde es noch einmal spannend. Die Oldies aus dem Fussballkreis Dieburg warfen nun alles nach vorne um noch den Ausgleich zu erzielen.
Die bärenstarke Abwehr der Classique um Tade Condic, Tekin Baylan, Silvio Petracca und Matthias Walter mit dem herausragenden Torhüter Christian Giggel stand aber und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Bei Kontern waren die Hoechster weiter gefährlich. So krachte ein fulminater Schuß von Classique-Spielgestalter Christian Balzer gegen die Latte. Kapitän José Fereirro scheiterte am Torhüter ebenso wie Mstui Ichaoui, erst zwei Minuten vor dem Abpfiff sorgte der gut aufgelegte Mittelfeldmotor Branko Malesevic mit dem Treffer zum 3:1 für die endgültige Entscheidung. Die Classiquer hatten nach 2014 wieder den Hessenmeistertitel geholt. Es war der siebte Erfolg in elf Jahren, seitdem diese Meisterschaften ausgetragen werden. Die Classiquer spielten in einer Dreier-Gruppe mit dem Gastgeber FC Ederbergland und der SG Eschenrod, Eichelsachsen, Wingertshausen, Schotten. Das Auftaktspiel gegen die Oldies des FC Ederbergland zeigte schon, dass das Team um Coach Peter Seitel hochmotiviert in dieses Turnier ging. Mit viel Laufarbeit und sehenswertem Kombinationsspiel ließen die Classiques den Gastgebern wenig Möglichkeiten ihr Spiel zu entwickeln. Bruno Helbing, die Lunge im Mittelfeld trieb gemeinsam mit Christian Balzer, Branko Malesevic und Jean Kabuya sein Team immer wieder nach vorne. So erspielten sich die Westfrankfurter schon in den ersten Minuten gute Torchancen durch Branko Malesevic, Jean Kabuya, Slavko Malesevic und Sven Müller. In der siebten Minute traf Sven Müller nach einer feinen Einzelleistung zum 1:0. Kurz vor dem Spielende verwandelte Christian Balzer einen Foulelfmeter – Jean Kabuya wurde im Strafraum gefoult -  zum 2:0. Im zweiten Spiel gegen die SG Eschenrod, Eichelsdorf, Wingertshausen, Schotten aus den Vogelsberg trafen Musti Ichaoui, Christian Balzer, Martin Star und Jürgen Laub zum klar herausgespielten 4:0 Sieg. Das Viertelfinale war als Gruppenerster erreicht – Gegner dort die Old Boys von KeWa Wachenbuchen. Die KeWa Oldies waren erst einmal darauf bedacht kein Gegentor zu kassieren. So standen sie tief gestaffelt in ihrer Hälfte und sie ließen den Classiquern kaum Platz zum kombinieren. In der 6. Minute eröffnete sich für die Classiquer dann doch eine Tormöglichkeit, als sich Branko Malesevic auf der rechten Seite durchsetzte abzog und nur den Innenpfosten traf, von wo aus der Ball wieder ins Feld zurücksprang. Ein Freistoß von Christian Balzer führte dann in der 11. Minute zur 1:0 Führung der Classique. Jetzt mußten die Mannen aus dem Fussballkreis Hanau ihre defensive Haltung aufgeben. Sie drängten auf den Ausgleich, dabei vernachlässigten sie ihre Abwehr und so kamen die Hoechster zu weiteren guten Chancen. Eine davon nutzte Nico Tedde mit einem beherzten Schuß ins lange Eck zum 2:0. Im Halbfinale trafen die Classique Old Boys dann auf den stärksten Gegner, die SG Großen-Linden/Giessen. An dieses Team hatten die Hoechster in den letzten Jahren keine guten Erinnerungen. 2015 unterlag man den Giessenern im Halbfinale des Hessenpokals mit 1:2 und im vorigen Jahr setzte es eine 0:1 Niederlage bei der Hessenmeisterschaft, was schon das Aus in der Vorrunde bedeutete. Diesmal drehten die Männer vom Main den Spieß um. Mit viel Selbstvertrauen und hervorragend eingestellt von Coach Peter Seitel bestimmten die Hoechster das Spiel. Trotz einiger guter Einschußmöglichkeiten, die der ausgezeichnete Giessener Keeper vereitelte, blieb es bis zur letzten Minute beim 0:0. Die Classique Abwehr hatte die gefährlichen Giessener Angreifer jederzeit im Griff und besonders Tekin Baylan, der den brandgefährlichen Rudi Hassler kaltstellte, zeigte eine Klasseleistung. In der letzten Spielminute dann die Entscheidung zugunsten der Hoechster. Branko Malesevic setzte zu einem seiner vielen Flankenläufe an, spielte Doppelpass mit Sven Müller und erzielte aus vollem Lauf den viel umjubelten Siegtreffer. Das Endspiel war erreicht und der große Kader der Hoechster – 18 Spieler waren im Team -  machte sich jetzt bezahlt. Mit viel mehr Laufarbeit als der Gegner aus Ueberau/Groß-Bieberau und wieder hervorragendem Kombinationsspiel gewannen sie auch diese Partie und wurden am Ende verdient Hessen-Champion 2017. Nun fahren die Classique Boys am 05.-06. August nach Mingolsheim in Nordbaden und spielen um die Süddeutsche Ü-40 Meisterschaft.  Dort geht es einmal um den Süddeutschen Meistertitel und auch um die Qualifikation zur Deutschen Ü-40 Meisterschaft am 15.-17.September in Berliner Olympiapark. Einer der Gegner steht schon fest es sind die Oldies des FC Bayern München, die als bayerischer Meister in Mingolsheim auch dabei sein werden.