9.jpg
 
SG Hoechst Classique erreicht nach hartem Pokalkampf die 2.Runde im AH -35 Hessenpokal
AH Ü-35 Hessenpokal Saison 2019/2020 1.Runde

SG Hoechst Classique: C.Giggel; S.Petracca, T.Condic, Ö.Colak; A.Schur, K.Mothadi; B.Malesevic, C.Balzer, B.Öztürk; J.Ferreiro, S.Müller; M.Gaubatz, C.Crolly, N.Tedde, R.Liebeck;  

Tore: 1:0 C.Crolly (34.Minute)

Die Zuschauer im Höchster Stadtpark bekamen am Samstag beim Aufeinandertreffen der heimischen SG Hoechst Classique und dem Pokalsieger des Fussballkreises Bergstraße einen hart umkämpftes Pokalspiel geboten. Bei hochsommerlichen Temperaturen mußte der gut leitende Schiedsrichter zwei Trinkpausen einlegen. Auf dem hervorragend präparierten Rasenplatz übernahmen die Gastgeber gleich das Kommando. Mit guten Ballpassagen setzten die Classiquer ihren Gegner aus Südhessen permanent unter Druck. Angetrieben von den starken Kivan Mothadi, Branko Malesevic, Alex Schur und Bülent Öztürk, erspielten sich die Hausherren erste gute Chancen, die aber alle vergeben wurden. Gelengentliche Angriffe der Riedroder blieben in der von Tade Condic bestens organisierten Abwehr hängen. So hatte Christian Giggel so gut wie gar nichts zu tun. Pech dann in der 23. Minute dass sich der bis dahin gut spielende Önder Colak so schwer verletzte, dass er das Feld verlassen mußte. Für ihn kam Cem Crolly und Branko Malesevic ging zurück in die Abwehr. Dieser Wechsel sollte am Ende spielentscheident werden, denn Cem Crolly erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff auf Flanke von Bülent Öztürk das 1:0 für die Hoechster. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang gingen es die Classiquer, auch aufgrund der Hitze, ruhiger an.
Sie hielten den Ball geschickt in den eigenen Reihen und versuchten die Riedroder aus ihrer defensiven Einstellung rauszulocken. Das gelang aber nicht. Die Mannen aus dem hessischen Ried verteidigten weiter sehr konzentriert und erfolgreich und gingen von ihrer Taktik nicht ab. Mit gelegentlichen Kontern waren sie aber immer gefährlich. Nun mußte auch Christian Giggel im Hoechster Tor einige Male auf der Hut sein. Bei drei Großchancen bewies der Classique Keeper dann wieder seine Klasse. Ihm hatten es die Stadtparkkicker zu verdanken, dass am Ende dieses Spiel mit 1:0 gewonnen wurde. Die im Schnitt acht Jahre jüngeren Riedroder hatten gegen Ende der Partie konditionelle Vorteile. Die Schritte der Hoechster wurden kürzer und auch das Kombinationsspiel funktionierte nicht mehr so gut wie in Abschnitt eins. Durch einen unbändigen Willen und großer Laufbereitschaft konnten die Gastgeber die gegnerischen Angreifer aber immer wieder erfolgreich bekämpfen und das knappe Ergebnis über die Zeit bringen. Kurz vor dem Schlußpfiff erhielt Bülent Öztürk noch die gelb-rote Karte. Bei einer Abwehraktion foulte er seinen Gegenspieler, und weil er vorher schon gelb gesehen hatte mußte er dafür vom Feld. Aber auch mit 10 Mann überstanden die Classiquer die letzten Minuten des Spiels ohne Gegentor und konnten danach den Einzug in die 2. Runde feiern. Mit der FSG Riedrode hatte sich im Stadtpark eine spielstarke, physisch und körperlich topfitte Mannschaft vorgestellt, die vor allem in der Defensive ihre Stärken hatte und bei besserer Chancenauswertung durchaus in der Lage gewesen auch in Runde 2 des Hessenpokals einzuziehen.