10.jpg
 
Titelverteidiger SG Hoechst Classique ohne Mühe in Runde 2 des AH-Hessenpokals
SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach – SG Hoechst Classique    0:6 (0:3)

SG Hoechst Classique: C.Giggel; M.Walter, T.Gerber, T.Condic, Ö.Colak; J.Ferreiro; B.Malesevic, C.Balzer, B.Öztürk; M.Ichaoui, C.Crolly; O.Buch, J.Kabuya, T.Baylan;

Tore: 0:1 (25.Min.) M.Ichaoui, 0:2 (28.) C.Crolly, 0:3 B.Malesvic (32.) 0:4 (45.) O.Buch, 0:5 (52.) O.Buch, 0:6 (67.) J.Ferreiro

Zum Erstrundenspiel im AH-Hessenpokal 2021/2022 mußte Titelverteidiger SG Hoechst Classique am Samstag, den 30. Oktober beim AH-/Ü-35 Hochtaunuspokalsieger SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach antreten. Auf der Sportanlage „Am Oberloh“ in Wehrheim entwickelte sich bei schwierigen Platz- und Witterungsverhältnissen ein typischer Pokalkampf.
Der Underdog aus Wehrheim/Pfaffenwiesbach legte von Anfang an Wert auf eine stabile Abwehr und hoffte mit gelegentlichen Kontern den Favoriten zu beeindrucken. In den ersten 25 Minuten ging dieser Plan auf. Die Hausherren-Abwehr um den guten Torhüter Mathias Opp stand gut und verteidigte engagiert gegen die immer wieder anrennenden Westfrankfurter. Konter hingegen konnten die Mannen der SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach nicht ansetzen, dazu war die Defensive der Hoechster zu gut aufgestellt.
Tade Condic, der stark spielende Toni Gerber, Matthias Walter und Önder Colak hatten die Hausherren-Angreifer jederzeit im Griff. So mußte Classique Keeper Christian Giggel im gesamten Spiel nur ein einziges Mal eingreifen, als der agile Wehrheim/Pfaffenwiesbacher Angreifer Erhan Dalar, aus 20 Metern abzog und Giggel zu einer Parade zwang. Die Kombinationsmaschinerie der Classiuqe wurde immer wieder durch die schlechten Platzverhältnisse gestört. Trotzdem ließen die Mainstädter bei einigen Angriffen ihr Können aufblitzen.
In der 25. Minute dann das längst überfällige 1:0 durch Musti Ichaoui, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetze und Mathias Opp im Gastgebertor keine Abwehrchance ließ. Schon zwei Minuten später war es Cem Crolly, der auf 2:0 erhöhte. Als Branko Malesevic mit einem platzierten Kopfball nach  schöner Flanke des engagierten Christian Balzer zum 3:0 traf, war die Partie zugunsten des Titelverteidigers gelaufen. Nach dem Seitenwechsel kamen Tekin Baylan, für den angeschlagenen Matthias Walter, Oli Buch für Cem Crolly und Jean Kabuya, der die Position von Tade Condic in der Innenverteidigung übernahm, ins Spiel. Alle drei erledigten dann ihre Aufgaben bestens. Oli Buch zeigte im zweiten Durchgang seine Torgefährlichkeit. In der 45. Minute erzielte er auf hervorragende Vorarbeit von Musti Ichaoui das 4:0 und auch das 5:0 ging auf sein Konto. Die Classiquer hatten nun gefühlte 90% Ballbesitz. Ohne Pause kurbelten die starken Bülent Öztürk, Kapitän Jose Ferreiro und Christian Balzer das Angriffsspiel der Hoechster an. Die SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und sie hatten es nur Torhüter Mathias Opp zu verdanken, dass das Ergebnis am Ende nicht  zweistellig ausfiel. In der Schlußminute sorgte dann der beste Hoechster Akteur an diesem Nachmittag Jose Ferreiro mit einem satten Schuß unter die Latte für den 6:0 Endstand. Die Classiquer hatten diese Pflichtaufgabe souverän erledigt und den Einzug in die 2. Runde gesichert. Zu erwähnen noch die unaufgeregte und souveräne Leitung des Spiels durch Schiedsrichter Rudolf Richter.