9.jpg
 
Damjano Demasi schießt die SG Hoechst Classique zum Final Four Turnier in Grünberg
Viertelfinale AH Ü-35 Hessenpokal 2021/2022

SV 1920 Heftrich - SG Hoechst Classique    0:1 (0:0)

SG Hoechst Classique: C. Giggel, Ö.Colak, S.Petracca, T.Gerber, B.Malesevic; J. Kabuya, O. Klingenstein, K.Mothadi; B. Öztürk, T. Castellino, D.Demasi; O.Buch, C.Crolly, I. Condic;

Tor: 0:1 (52.Minute) D.Demasi

Für die Ü-35 Oldies des SV Heftrich bot sich am Freitagabend, um 19.30h in der heimischen Schlabach-Arena mit dem Viertelfinalspiel im AH Ü-35 Hessenpokal gegen den Titelverteidiger SG Hoechst Classique, vor 50 Zuschauern die große Möglichkeit ins Final Four Finale, das am Samstag, den 25.Juni in der Sportschule Grünberg ausgetragen wird, einzuziehen.
Laut Aussage einiger Heftricher Spieler war es zudem für sie das Spiel des Jahres. Eutsprechend motiviert gingen die Mannen aus dem Untertaunus diese Partie auch an. Mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren hatten die Heftricher einen erheblichen Vorteil gegenüber der Classique, die an diesem Abend auf ein Durchschnittsalter von 47 Jahren kam.
Die Mainstädter kontrollierten aber von Anfang an das Geschehen. Mit sicheren Ballpassagen versuchten sie zum Erfolg zu kommen. Gegen die gut organisierte Abwehr der Heftricher taten sich die Höchster aber sehr schwer, obwohl die gut aufgelegten SG Angreifer Bülent Öztürk und Damjano Demasi mit ihren Dribblings immer wieder für Gefahr sorgten.
Die Abwehr der Stadtpark Kicker stand an diesem sommerlichen Abend allerdings wieder hervorragend. Bestens von Silvio Petracca organisiert, ließen Tony Gerber, Önder Colak und Branko Malesevic die Heftricher Angreifer nicht ins Spiel kommen, sodaß der wiederum starke Christian Giggel im Classique Tor in der ersten Halbzeit fast nichts zu tun bekam.
Damjano Demasi hatte dann kurz vor dem Halbzeitpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Holger Lenz aus Bad Camberg, die große Chance die Classiquer in Führung zu schießen. Sein Heber ging zwar über  Torwart Marc Michael Guckes hinweg aber auch leider am Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte bot sich dann das selbe Bild wie in Durchgang eins. Die Classiquer hatten mehr Ballbesitz, aber Torchancen waren Mangelware. Zwar kurbelten Kiwi Mothadi, Toni Castelloni, Jean Kabuya und Oli Klingenstein unermüdlich immer wieder das Angriffsspiel der SG an, zu einem Torerfolg reichte es aber erst einmal nicht. In der 52. Minute war es dann soweit, da schockte Damjano Demasi die Gastgeber. Nach einem feinen Dribbling setzte er sich auf der halblinken Seite durch und vollendete mit einem Bombenschuß zum längst verdienten 1:0. Das war das Zeichen für die Heftricher ihre defensive Einstellung aufzugeben. Nun kamen die Kicker aus dem Untertaunus immer öfter vor das Höchster Tor. Mit stoischer Ruhe bereinigte SG Keeper Christian Giggel alle gefährlichen Aktionen der Heftricher, die vorwiegend durch Freistöße heraufbeschworen wurden. In der 65. Minute hatten die SGler dann die Chance auf 2:0 zu erhöhen, als Bülent Öztürk einen feinen strammen Pass in den Strafraum spielte, den Oli Buch leider nicht mehr richtig erreichte und am Tor vorbei schoß. Mit einer starken Abwehr- und Mannschaftleistung brachten die Classiquer dann den knappen Vorsprung sicher über die Zeit und zogen ins Final Four Finale ein, das bis jetzt auch Vorjahresfinalist TSV Korbach und der VfB Ginsheim erreicht haben. Somit haben sich die 01er ihre Chance auf die Titelverteidigung erhalten.