8.jpg
 
SG Hoechst Classique -40 jetzt auch Rekordhalter im AH -35 Hessenpokal
AH Hessenpokal Finalturnier Grünberg - Samstag 25.Juni 2022

SG Hoechst Classique; Christian Giggel; Arnfried Lemmle, Silvio Petracca, Toni Gerber, Fabio Daga; Oliver Klingenstein, Toni Castellino, Christian Balzer, Damjano Demasi, Bülent Öztürk, Thomas Brendel; José Ferreiro, Tekin Bbaylan, Musti Ichaoui, Jean Kabuya;

In der Saison 2013/2014 als der AH Ü-35 Hessenpokal zum ersten Mal ausgespielt wurde, holte sich die SG Hoechst Classique Ü-40 gleich den Titel durch einen 1:0 Endspielsieg - Torschütze damals José Ferreiro - in Seulberg gegen die SG Seelbach-Ballersbach. Es dauerte dann sieben Jahre bis die Classiquer wieder den Pokal in den Händen hielten. Im Oktober 2021 besiegten sie in Oberstedten den TSV Korbach mit 4:2. Beim Finalturnier am Samstag, den 25.Juni 2022 verteidigten die Kicker aus dem Stadtpark nun ihren Titel. Beim Final Three Turnier auf gepflegtem Rasen in der hessischen Sportschule Grünberg ließen sie die Konkurrenz VfB Ginsheim und RSV Petersberg hinter sich. Wie schon 2014 waren auch an diesem Samstag wieder Christian Balzer, Tekin Baylan, José Ferreiro und Silvio Petracca mit im Classique Team dabei.
Das Endturnier wurde mit der Partie VfB Ginsheim gegen RSV Petersberg eröffnet. Es entwickelte sich ein Kampfspiel in dem um jeden Ball hart gekämpft wurde. Nach der ersten Halbzeit, in der die Petersberger feldüberlegen waren, die Ginsheimer aber die Großchance zum 1:0 ausließen, fielen keine Tore. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Mannen aus dem Kreis Fulda das Geschehen, blieben vor dem Tor aber ungefährlich. In der 31. Minute, die Spielzeit betrug zwei Mal 20 Minuten, dann die Entscheidung in diesem Spiel. Ein gut vorgetragener Konter der Ginsheimer führte durch Jörg Hübner zum 1:0. Danach versuchten die Petersberger alles um zum Ausgleich zu kommen, aber die gut organisierte Abwehr des VfB und Torhüter Bastian Treffinger retteten den knappen Vorsprung. Nach einer halbstündigen Pause ging es mit der Begegnung SG Hoechst Classique gegen den RSV Petersberg weiter. Der Titelverteidiger aus Höchst hatte erhebliche Anlaufschwierigkeiten, was die Petersberger schon in der 9. Minute durch ihren besten Spieler Boris Aschenbrücker zur 1:0 Führung nutzten. Aschenbrücker nutzte eine Schwäche in der Höchster Abwehr eiskalt aus und ließ Christian Giggel im Classique Tor mit einem platzierten Schuß keine Chance. Er war es auch, der die Stadtparkkicker in Hälfte eins bei weiteren Möglichkeiten immer wieder in Aufregung versetzte. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Classiquer dann besser ins Spiel. Angetrieben vom überragenden Toni Castellino erspielten sie sich auch einige Tormöglichkeiten. Als Castellino mit einem Traumpass den wieder sehr agilen Bülent Öztürk auf die Reise schickte, erzielte dieser noch vor dem Pausenpfiff das 1:1. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Mainstädter dann ein ganz anderes Gesicht als in Halbzeit eins.
Kapitän José Ferreiro löste den angeschlagenen Toni Gerber in der Innenverteidigung ab und von nun an funktionierte der Abwehrblock der SG wieder und auch der Spielaufbau wurde von Minute zu Minute besser, woran Ferreiro auch erheblichen Anteil hatte. Der gefährliche Petersberger Angreifer Boris Aschenbrücker kam kaum noch zu Tormöglichkeiten, weil Silvio Petracca und José Ferreiro ihn bestens bewachten. Im Angriff sorgten Thomas Brendel, Christian Balzer, Toni Castellino und Bülent Öztürk nun für viel Gefahr, vor dem vom hervorragenden Torhüter des RSV Marco Motzkus, gehüteten Tor. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff tankte sich Verteidiger Arni Lemmle auf der rechten Seite durch, schlug eine präzise Flanke in den Strafraum wo Bülent Öztürk mit dem Kopf zur Stelle war und das 2:1 erzielte. Nun lief das Kombinationsspiel der Höchster auf Hochtouren. Folge, das 3:1 durch einen Gewaltschuß von Christian Balzer aus 20 Metern in der 30. Minute in den Winkel. Die RSVler gaben sich aber noch nicht geschlagen und als Christian Will in der 35. Minute auf 2:3 verkürzte wurde es noch einmal spannend. Die Classiquer waren von diesem Treffer aber nicht geschockt und Thomas Brendel erzielte nach feinem Zusammenspiel mit Musti Ichaoui das 4:2, was auch der Endstand war. Für den Titelverteidiger aus Höchst der erste Schritt zum erneuten Pokalsieg. Das Endspiel gegen den VfB Ginsheim wurde dann zu einer ganz zähen Angelegenheit. Erstens weil die Old Boys des Hessenligisten einen bravourösen Kampf in dieser Partie ablieferten, zum anderen weil die Classiquer mit dem Wissen, dass ein Unentschieden schon den erneuten Pokalerfolg bedeutete, etwas pomadig auftraten. So hatten die Ginsheimer auch die ersten Tormöglichkeiten, die aber nichts Zählbares einbrachten. Die Höchster kamen nie richtig ins Spiel und Torchancen waren demzufolge Mangelware. Glücklicherweise funktionierte die Abwehr der SG reibungslos und der wieder herausragende Christian Giggel im Classique Kasten war wieder ein Garant für ein zu Nullspiel. Als sich alle schon mit dem 0:0 abgefunden hatten, gelang den Höchstern durch den stark aufspielenden Thomas Brendel sogar noch der Siegtreffer, bei dem der Ginsheimer Torhüter ganz schlecht aussah. Somit war nach einem schwachen Auftritt auch der zweite Sieg eingefahren und der Pokal geht wieder in den Stadtpark. Kein glanzvoller aber durchaus verdienter Erfolg. Jetzt bereiten sich die Classique Jungs erst einmal auf das Ü-35 Kreispokalspiel am Mittwoch, den 29.Juni bei der SG Oberliederbach vor, bis es dann Ende Juli zur Süddeutschen Ü-40 Meisterschaft nach Oberkirch in Südbaden geht.
Erwähnenswert noch die souveräne Leistung des Schiedsrichtergespanns um Robert Hartmann aus dem Weilroder Ortsteil Hasselbach.