6.jpg
 
LEBERECHT Hallenmasters 2006 Vorbericht

Traditions-Teams spielen in Kriftel für Leberecht

Kriftel. Am Samstag lohnt es sich, in die Krifteler Kreissporthalle zu gehen. Ab 12 Uhr veranstaltet die SG Hoechst Classique das Leberecht-Hallenmasters, ein Hallenfußballturnier für Traditions-Teams, bei dem auch Kickers Offenbach, Darmstadt 98 und Mainz 05 dabei sind. Die Vereine haben ihr Startgeld bereits der Leberecht-Stiftung gespendet.

Viele Top-Teams spielen am Samstag auch für Leberecht Main-Taunus
Am Samstag, 4. März, richtet die SG Hoechst Classique das Leberecht-Hallenmasters in der Kreissporthalle in Kriftel aus. Zum Ausklang der Hallensaison erwartet die Zuschauer ein echter Höhepunkt, wenn sich Traditionsmannschaften von Bundesligisten, Regionalligisten, Oberligisten oder lokalen Teams messen. Den Veranstaltern Sportxmedia und SG Hoechst Classique ist es gelungen, die besten AH-Hallenmannschaften Südwestdeutschlands zu verpflichten.

Einen Gewinner gibt es schon vor dem Turnier: die Stiftung Leberecht. Die Startgelder in Höhe von 1200 Euro gehen an die Einrichtung für körperlich und geistig behinderte Kinder. Erstmals richtet die SG Hoechst Classique nun auch ein Hallenturnier aus. «Wir sind jetzt in unserem 20. Jahr, da wurde es einmal Zeit für so etwas. Das wird eine ganz tolle Sache», freut sich Organisator Helmut Wagner. Er dankte auch dem Kreisausschussamt für Jugend, Schulen und Sport, das die Realisierung dieses Turniers in Kriftel erst ermöglichte.

Besonders stolz ist Wagner auf das Teilnehmerfeld. Am stärksten sind die Mannschaften aus Hessen vertreten: Kickers Offenbach reist mit Stefan Schummer, Cezary Tobolik, Paul Koutsoliakos und Torhüter René Keffel in die Kreissporthalle und ist ebenso hoch einzuschätzen wie der SV Darmstadt 98, der ehemalige Profis wie Oliver Posniak, Rudi Collet, Willi Wagner oder Gerhard Kleppinger aufbietet. Weitere hessische Vertreter sind RW Frankfurt, RW Walldorf, FC Egelsbach Gala, der SC Dortelweil und Veranstalter SG Hoechst Classique. Leider fehlt bei den Höchstern Kapitän Andreas Grabitsch (Skiurlaub), dafür freute sich Wagner, die Zusage von Andreas Rang verkünden zu können. Gemeinsam mit Grabitsch bildete er einst eines der gefährlichsten Angriffs-Duos der Oberliga. Die Höchster siegten zuletzt beim Turnier in Sulzbach. Aus dem Main-Taunus-Kreis kommen noch die SG Kelkheim, die in Königstein auch schon ein Turnier in diesem Winter gewinnen konnte, und der FC Eddersheim, der in Sulzbach im Finale an Höchst scheiterte.

Mit den Traditionsmannschaften des FSV Mainz 05 und dem FK Pirmasens stellt Rheinland-Pfalz zwei weitere Topfavoriten. Die Mainzer Oldies um Werner Orf, Thomas Zampach, David Wagner, Norbert Hönnscheidt und Moppes Petz zeigten bereits bei einigen Hallenturnieren ihr Können. Pirmasens kann auf einen vierten Platz beim traditionellen AH-Turnier in Landau verweisen. Auch die Traditionsmannschaft von Borussia Neunkirchen aus dem Saarland gilt als technisch starkes Team. Das Turnier beginnt um 12 Uhr, das Endspiel findet um 17.35 Uhr statt. Ab 14 Uhr sorgt auch DJ Frank im Foyer für Stimmung. Der Eintritt ist frei. (cn)