7.jpg
 
SG Hoechst Classique Ü-40 jetzt auch Rekordhalter im AH Ü-35 Hessenpokal
AH Hessenpokal Finalturnier Grünberg - Samstag 25.Juni 2022

SG Hoechst Classique; Christian Giggel; Arnfried Lemmle, Silvio Petracca, Toni Gerber, Fabio Daga; Oliver Klingenstein, Toni Castellino, Christian Balzer, Damjano Demasi, Bülent Öztürk, Thomas Brendel; José Ferreiro, Tekin Bbaylan, Musti Ichaoui, Jean Kabuya;

In der Saison 2013/2014 als der AH Ü-35 Hessenpokal zum ersten Mal ausgespielt wurde, holte sich die SG Hoechst Classique Ü-40 gleich den Titel durch einen 1:0 Endspielsieg - Torschütze damals José Ferreiro - in Seulberg gegen die SG Seelbach-Ballersbach. Es dauerte dann sieben Jahre bis die Classiquer wieder den Pokal in den Händen hielten. Im Oktober 2021 besiegten sie in Oberstedten den TSV Korbach mit 4:2. Beim Finalturnier am Samstag, den 25.Juni 2022 verteidigten die Kicker aus dem Stadtpark nun ihren Titel. Beim Final Three Turnier auf gepflegtem Rasen in der hessischen Sportschule Grünberg ließen sie die Konkurrenz VfB Ginsheim und RSV Petersberg hinter sich. Wie schon 2014 waren auch an diesem Samstag wieder Christian Balzer, Tekin Baylan, José Ferreiro und Silvio Petracca mit im Classique Team dabei.
Das Endturnier wurde mit der Partie VfB Ginsheim gegen RSV Petersberg eröffnet. Es entwickelte sich ein Kampfspiel in dem um jeden Ball hart gekämpft wurde. Nach der ersten Halbzeit, in der die Petersberger feldüberlegen waren, die Ginsheimer aber die Großchance zum 1:0 ausließen, fielen keine Tore. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Mannen aus dem Kreis Fulda das Geschehen, blieben vor dem Tor aber ungefährlich. In der 31. Minute, die Spielzeit betrug zwei Mal 20 Minuten, dann die Entscheidung in diesem Spiel. Ein gut vorgetragener Konter der Ginsheimer führte durch Jörg Hübner zum 1:0. Danach versuchten die Petersberger alles um zum Ausgleich zu kommen, aber die gut organisierte Abwehr des VfB und Torhüter Bastian Treffinger retteten den knappen Vorsprung. Nach einer halbstündigen Pause ging es mit der Begegnung SG Hoechst Classique gegen den RSV Petersberg weiter. Der Titelverteidiger aus Höchst hatte erhebliche Anlaufschwierigkeiten, was die Petersberger schon in der 9. Minute durch ihren besten Spieler Boris Aschenbrücker zur 1:0 Führung nutzten.
 
 
SG Hoechst Classique verteidigt souverän den Ü-40 Hessenmeistertitel
Ohne Gegentor zum 9. Mal Hessenmeister

SG Hoechst Classique: C.Giggel; Ö.Colak, A.Schur, S.Petracca, T.Gerber, J.Kabuya, A.Lemmle, B.Malesevic; T.Castellino, J.Ferreiro, C.Crolly, K.Mothadi, B. Öztürk, M.Thurk, O.Buch, T.Brendel, E.Dzihic, C.Balzer;

Auf dem Sportgelände der SG Rosenhöhe Offenbach schrieben die Ü-40 Old Boys der SG Hoechst Classqiue am Samstag, den 11. Juni, ein weiteres Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte. Zum 9. Mal konnten sich die Kicker aus dem Stadtpark in die Siegerliste der Ü-40 Fußball Hessenmeisterschaft eintragen. Damit sind sie klarer Rekordhalter, was die Titel angeht.
Die 7 besten hessischen Ü-40 Teams waren am Start des vom Hessischen Fußball Verbandes und der SG Rosenhöhe hervorragend organisierten Turniers. Im Modus „Jeder gegen Jeden" wurde der neue Titelträger ermittelt. Zu den Favoriten zählten neben der SG Hoechst Classique der Hessenmeister von 2018 SV Erzhausen und Gastgeber SG Rosenhöhe Offenbach.
Die Stadtparkoldies starteten mit einem 3:0 Sieg gegen die SG Marburg/Beltershausen ins Turnier. Bereits  in diesem Spiel zeigte sich, dass die Classiquer mit viel Engagement ihren Titel verteidigen wollten. Die Marburg/Beltershausener hatten allerdings die erste Chance. Doch der wieder bestens aufgelegte Classique Torhüter Christian Giggel vereitelte diese gute Torchance. Dann waren die Höchster am Zug. Schon nach fünf Minuten hätte es 1:0 stehen können, doch Michael Thurk, einer der herausragenden Akteure in einem homogenen Team, traf nur den Pfosten. Enis Dzihic war es dann vorbehalten, für den ersten  Höchster Treffer zu sorgen. Eine Traumflanke von Abwehrspezialist Silvio Petracca versenkte er per Kopf zum 1:0 Zwischenstand. Auch nach diesem Treffer ließen die Classiquer nicht nach, und nach Toren von wiederum  Enis Dzihic und Thomas Brendel war der Auftakt mit 3:0 absolut gelungen.
 
Weitere Artikel:
erste Seite zurück 1 2 3 4 5 6 vor letzte Seite